Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
CEBIT News

Trendspots: Das bringen die Aussteller mit nach Hannover – Folge 6

Die Farbe der Nischenlösungen. Auf der CEBIT 2018 präsentiert sich die GRÜN Gruppe einmal mehr als Entwicklerin von Business-Standardlösungen für die Zielgruppen Spendenorganisationen, Mitgliedsorganisationen, Bildungsanbieter, Zeitwirtschaft und Handwerk. Premiere feiert unter anderem eine web-basierte Social-Software.

05.06.2018

Die Farbe der Nischenlösungen
Auf der CEBIT 2018 präsentiert sich die GRÜN Gruppe einmal mehr als Entwicklerin von Business-Standardlösungen für die Zielgruppen Spendenorganisationen, Mitgliedsorganisationen, Bildungsanbieter, Zeitwirtschaft und Handwerk. Premiere feiert unter anderem eine web-basierte Social-Software.

Die GRÜN Software AG gehört zu den vielen Unternehmen, die den neuen Weg der CEBIT begeistert mitgehen und mit großem Engagement an Europas Business-Festival für Innovation und Digitalisierung in Hannover teilnehmen. Die Aachener nutzen die CEBIT 2018, um neue Lösungen und neue Funktionen ihrer Branchensoftware vorzustellen. Die GRÜN Gruppe zeigt viele neue Angebote rund um ihre Produkte GRÜN VEWA7, GRÜN eVEWA3, GRÜN mVEWA und GRÜN spendino, zudem präsentiert sie Innovationen rund um ihre Lösungen für die Zeiterfassung und Zutrittssteuerung.

Erst Anfang des Jahres erweiterte die GRÜN Software AG ihr Produkt-Portfolio um eine web-basierte Social-Software für Organisationen und Unternehmen mit dem Namen GRÜN.SOCIAL, die alle wichtigen Funktionen zum Aufbau einer effektiven Online-Zusammenarbeit in Organisationen und Unternehmen bieten soll. "Die Zusammenarbeit innerhalb eines Unternehmens beziehungsweise einer Organisation wird dank GRÜN.SOCIAL ohne großes Investment auf ein neues Niveau gehoben, da beispielsweise Team-Diskussionen über E-Mail-Austausch an große Verteiler der Vergangenheit angehören und gleichzeitig eine integrierte Schnittstelle zu GRÜN Software-Lösungen verfügbar ist", sagt Dr. Oliver Grün. Der Vorstand und CEO der GRÜN Software AG verweist damit auf einen wichtigen Grund für den Einsatz einer Social Collaboration Software. Vergleichbar mit bekannten Social-Media-Plattformen wie Facebook oder Twitter sollen mit GRÜN.SOCIAL alle relevanten Neuigkeiten auf einer persönlichen Pinnwand angezeigt werden. Zudem soll dank eines globalen Terminkalenders auch kein Termin mehr in Vergessenheit geraten.
GRÜN Software AG (D-52076 Aachen), Halle 17, Stand D34
Kontakt: Dr. Oliver Grün
Tel.: +49 241 1890-0
E-Mail: kontakt@gruen.net

Sichern Sie Ihren Arbeitsplatz!
Matrix42, Software-Spezialist für Digital Workspace Experience, präsentiert auf der CEBIT 2018 seine neue Automated Endpoint Security Suite. Das Softwaremodul vereint das bewährte Matrix42 Konzept mit den Vorteilen der Sicherheitslösungen von enSilo und von SyncDog.

Trotz flächendeckend eingesetzter Firewalls und Virenscanner, trotz Spam- und Phishing-Schutz - viele Unternehmen und Organisationen sind vor böswilligen Cyberattacken noch immer nicht ausreichend geschützt. Angriffe wie "WannaCry" haben gezeigt, dass klassische Security-Konzepte oft zu kurz greifen und nicht in der Lage sind, jede Attacke erfolgreich abzuwehren. Von entscheidender Bedeutung kann es daher sein, die Folgen erfolgreicher Angriffe einzudämmen, also die Ausbreitung von Schadsoftware und den damit verbundenen Datendiebstahl nach einem erfolgreichen Angriff schnellstmöglich zu unterbinden. Auf der CEBIT 2018 in Hannover zeigt die Matrix42 AG jetzt ihre aktuelle Lösung für diesen Ansatz - die neue Automated Endpoint Security Suite.

"Wir haben unser Workspace Management mit den Lösungen von enSilo und SyncDog kombiniert und bieten damit einen neuen, besseren und ganzheitlichen Security-Ansatz. Wir glauben, dass der digitale Arbeitsplatz besonders schützenswert ist, da die meisten Cyberangriffe ihren Ursprung auf dem Endgerät haben. Mit unseren neuen Security-Lösungen zeigen wir unseren Kunden und Interessenten auf der CEBIT, wie die Absicherung des digitalen Arbeitsplatzes ohne Einbuße der Anwenderproduktivität möglich ist", sagt Oliver Bendig, CEO bei Matrix42.
Matrix42 AG (D-60487 Frankfurt), Halle 15, Stand F58
Kontakt: Pia Gieltowski
Tel.: +49 69 667 73 83 80
E-Mail: pia.gieltowski@matrix42.com

Lernen in guter Umgebung
Die Dresdner E-Learning-Spezialisten der Supratix GmbH feiern auf der CEBIT 2018 in Hannover die Premiere ihrer neuen "Smart Learning Environment", die dabei helfen soll, Mitarbeiter auf dem Weg der digitalen Transformation erfolgreich mitzunehmen.

Der Prozess der digitalen Transformation beschränkt sich längst nicht nur auf Maschinen und Produktionskonzepte. Auch wenn viele den Menschen mit fortschreitender Vernetzung und Automatisierung eher außen vor stehen, so ist er doch wesentlicher Teil dieser Entwicklung, und wird es auf lange Sicht auch bleiben. Um Mitarbeiter angemessen am Digitalisierungsprozess zu beteiligen, bedarf es jedoch einer zielgerichteten Personalentwicklung und individueller Mitarbeiterförderung. Die Dresdner Supratix GmbH hat sich als Full-Service E-Learning-Anbieter dieser Aufgabe angenommen. Ausgestattet mit einer eigenen intelligenten Lernplattform und Dienstleistungen zu E-Learning, Bildungskommunikation, Corporate Publishing und Personalmarketing wendet sich Supratix vor allem an Unternehmen, Museen und andere Bildungseinrichtungen. Anlässlich der CEBIT 2018 in Hannover präsentieren die Sachsen jetzt erstmals ihre "Smart Learning Environment" zur Gestaltung einer neuen Art von Lernen.

Die neue Plattform soll der Ära langweiliger Web Based Trainings (WBT) ein Ende bereiten. Mit der "Smart Learning Environment" lassen sich im Handumdrehen anspruchsvolle und fesselnde E-Learnings gestalten. Erfolgreich erprobt im eigenen Umfeld verspricht Supratix ein positives Feedback durch die so geschulten Mitarbeiter, deren Zufriedenheit und Motivation den Schlüssel für einen langfristigen Lernerfolg darstellen. Mit der "Smart Learning Environment" lassen sich zudem ein eigenes, geschütztes und leistungsstarkes Social Intranet gestalten und die Aufgaben der Mitarbeiter verwalten. Sie unterstützt außerdem bei der Vergabe von Awards oder der Veranstaltung von Online-Wettbewerben zur Aufrechterhaltung der Motivation. Kurzum: Mit der "Smart Learning Environment" sollen Unternehmen - unterstützt durch künstliche Intelligenz - jede HR-Herausforderung meistern können.
Supratix GmbH (D-01067 Dresden), Halle 17, Stand D05
Kontakt: Jeannette Milius
Tel.: +49 351 33 948402
E-Mail: jeannette.milius@supratix.com

Ein optimiertes Produkt für optimierte Abläufe
Der ERP-Spezialist Asseco Solutions präsentiert auf der CEBIT 2018 exklusiv das neue Release 6.4 von APplus, das gleich mit einer ganzen Reihe neuer smarter Funktionen aufwartet.

Schon seit Jahren sorgen digitale Technologien in nahezu allen Bereichen für eine stetig zunehmende Optimierung von Planungs- und Produktionsprozessen. Das führt dazu, dass eine hohe Produktqualität als kaufentscheidendes Alleinstellungsmerkmal oft nicht mehr ausreicht. Um sich spürbar positiv vom Wettbewerb abzugrenzen, gewinnen Services und Dienstleistungen rund um das eigentliche Produkt daher immer mehr an Bedeutung - wie etwa die Effizienz und Qualität von Wartungsprozessen. Um die entsprechenden Abläufe zu optimieren, verbindet die Asseco Solutions AG jetzt smarte Prozesse mit bewährtem ERP - und unterstützt Kunden so bei der Sicherung ihres Markterfolgs im digitalen Zeitalter.

Das neue APplus-Release 6.4, das Asseco Solutions exklusiv zur CEBIT 2018 in Hannover vorstellen wird, erweitert das bisherige Service-Modul um zahlreiche neue Funktionsbereiche: So steht Disponenten künftig eine intelligente Service-Plantafel zur Verfügung, die unter anderem Verfügbarkeiten aus anderen ERP-Bereichen in die Planungsprozesse mit einbezieht. Und Techniker vor Ort werden durch eine mobile Service-App bei ihren Wartungs- und Dokumentationsaufgaben unterstützt. Mit der erneuerten Oberfläche gehen die Karlsruher zudem den ersten Schritt Richtung geplanter Modernisierung der gesamten APplus-Bedienstruktur im Rahmen der kommenden Software-Generation. Das neue Design bietet Nutzern die Möglichkeit, schon heute von einer verbesserten, vereinfachten Oberflächenstruktur zu profitieren, bevor im nächsten Schritt die Optimierung der Bedienlogik hin zu mehr Flexibilität und weniger Komplexität im gesamten Bedienablauf erfolgt.
Asseco Solutions AG (D-76227 Karlsruhe), Halle 17, Stand E16
Kontakt: Stephanie Miotto
Tel.: +49 721 91432-0
E-Mail: stephanie.miotto@assecosol.com

Mitmacher gesucht!
Das Internet der Dinge ist keine Zukunftsvision mehr, sondern längst greifbare Realität in allen Branchen. Dazu passend gestaltet die Software AG ihren CEBIT-Auftritt nach dem Motto "Experience Everything" und präsentiert ihr breites IoT-Portfolio in acht verschiedenen interaktiven Showcases.

Wer dem Internet der Dinge bisher nur in der Theorie begegnet ist, dem eröffnet die Darmstädter Software AG auf der CEBIT 2018 in Hannover die Möglichkeit, innerhalb weniger Minuten ein eigenes IoT zu entwerfen und auch gleich in der Praxis auszuprobieren. Als einer der Marktführer im Bereich IoT-Technologie bieten die Hessen unter dem Motto "Experience Everything" kurze Workshops an, in denen Besucher erleben, wie einfach der Einstieg ins IoT-Zeitalter gelingen kann. Nach erfolgreicher Absolvierung eines solchen Workshops kann man sich dann noch anhand von acht interaktiven Showcases davon überzeugen lassen, welche innovativen Anwendungsfelder im IoT tatsächlich noch möglich sind.

Ob smarte Stromnetze, intelligente Mülltonnen, Parkplatz-Managementsysteme oder vernetzte Straßenbeleuchtung - die Bandbreite der angebotenen Showcases ist so bunt und vielfältig wie die Thematik an sich, und die Mitmach-Möglichkeiten sind entsprechend reizvoll: So erhalten Teilnehmer beim Showcase zu Logistik 4.0 beispielsweise eine interne Bestellung und müssen über ein iPad einen Lego-Kran bedienen, um in einem Warenhaus die bestellten Güter auszuwählen und auszuliefern. Und besonders Abenteuerlustige, die noch tiefer in die digitale Welt abtauchen möchten, können mit Virtual Reality gar eine Slackline an einem Eisberg in Grönland begehen.
Software AG (D-64297 Darmstadt), Halle 17, Stand C44
Kontakt: Bärbel Strothmann
Tel.: +49 6151 92-1502
E-Mail: baerbel.strothmann@softwareag.com

Glaskugel für scharfe Visionen
Oracle gehörte in den 90er-Jahren mit dreistöckigen Messepalästen zu den Stars der CEBIT, nun feiert der IT-Riese sein Comeback auf der neuen CEBIT, um zu zeigen wie Oracle NetSuite Unternehmen auf der ganzen Welt dabei helfen kann, Visionen zu entwickeln und diese in die Realität zu überführen.

Als Oracle in den Neunzigern die CeBIT - damals noch mit kleinem 'e' - so richtig rockte, entwickelte sich NetSuite zum Pionier des Cloud-Computing. NetSuite galt 1998 als das weltweit erste Unternehmen, das ganz auf die Bereitstellung von Business-Anwendungen über das Internet ausgerichtet ist. Heute bietet NetSuite ein Paket mit Cloud-basierter Software für die Bereiche Rechnungswesen, Enterprise Resource Planning (ERP) und Omni-Channel-Handel. Mehr als 40 000 Unternehmen, Organisationen und Tochtergesellschaften in über 100 Ländern arbeiten laut NetSuite damit.

Vor rund anderthalb Jahren hat Oracle schließlich NetSuite, das erste Cloud-Unternehmen, übernommen und nun kommen die Entwickler Cloud-basierter Business-Management-Software unter dem Namen Oracle NetSuite zur CEBIT 2018, um in Halle 17 an alte Zeiten anzuknüpfen und in Hannover ihren Teil zum Erfolg von Europas neuem Business-Festival für Innovation und Digitalisierung beizutragen. Zu den intelligenten Lösungen, die Oracle NetSuite vorstellt, gehören Anwendungen, mit denen sich Abläufe in den Bereichen Customer Relationship Management (CRM) und Human Capital Management (HCM) effektiv automatisieren lassen sollen. Zudem will das US-amerikanische Unternehmen zeigen, wie es mit neuen lokalen Kapazitäten und In-Country-Teams seine Kunden dabei unterstützt, das Management mehrerer Niederlassungen mit einer einheitlichen Geschäftsplattform zu optimieren. Es geht letztendlich um nicht weniger als globale Einblicke in Echtzeit, die Oracle NetSuite seinen Kunden ermöglicht. Wer diese Glaskugel 4.0 erleben will, hat in Hannover beste Gelegenheit dazu.
ORACLE Deutschland B.V. & Co.KG (D-80992 München), Halle 17, Stand B50
Kontakt: Petra Nädler
Mobil: +49 174 395 28 63
E-Mail: pnaedler@netsuite.com

Gute Tipps für Scouts, Pfadfinder und Spurenleser
KPMG, eines der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen, erklärt anlässlich der CEBIT 2018 in Hannover, wie man aus dem immer dichter werdenden Digitalisierungs-Dschungel sicher und vor allem erfolgreich wieder herausfindet.

Auch wenn es natürlich angeraten ist - um lediglich die Allgegenwart der digitalen Transformation zu spüren, müsste man gar nicht erst zur CEBIT 2018 nach Hannover reisen. Diese ist inzwischen wirklich beinahe überall anzutreffen. Allerdings - und das sollte tatsächlich mehr als Grund genug sein, doch in Hannover dabei zu sein - nicht sauber strukturiert, sondern fast jedes Unternehmen digitalisiert wild vor sich hin. Ein Urwald, der im Gegensatz zum echten Dschungel tatsächlich immer dichter wird, und wo keiner mehr so richtig den Durchblick zu haben scheint.

Zum Glück scheint das aber nur so. Die KPMG, ein globales agierendes Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen mit rund 200 000 Mitarbeitern in 154 Ländern, will Unternehmen aktiv dabei helfen, die neuen Gegebenheiten kennenzulernen, sich der eigenen Stärken bewusst zu werden und wo nötig, neue zu entwickeln. Die in Berlin beheimatete deutsche Dependance von KPMG zeigt daher auf der CEBIT, wie Unternehmen mit einem erfahrenen Partner an der Seite, Schritt für Schritt und strukturiert aus dem Dickicht herausfinden. Auf Summits, in Panels und Keynotes, auf dem Messestand und bei der interaktiven Talkshow "KPMG Klardenker live" zeigt KPMG allen Interessierten, wie sich der Dschungel der digitalen Transformation nachhaltig lichten kann. Und das nahezu CO2-neutral.
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (D-10785 Berlin), Halle 27, Stand C88
Kontakt: Sabiha Dalis
Tel.: +49 30 20682839
Mobil: +49 160 297 72 97
E-Mail: sdalis@kpmg.com

Wir holen Euch da raus!
Unternehmen aus ihrer analogen Arbeitswelt befreien - das ist das erklärte Ziel von AMAGNO. Der deutsche Softwarehersteller für Enterprise Content Management will auf der CEBIT 2018 zeigen, wie seine AMAGNO Living Documents Technology künftig das digitale Dokumentenerlebnis prägt.

Die Entwickler von AMAGNO gehen davon aus, dass die größte Herausforderung der Digitalisierung die Angst der Mitarbeiter davor ist, bestehende Arbeitsweisen aufgeben zu müssen - und das, obwohl die Mehrwerte für die Mitarbeiter in Unternehmen durch die Digitalisierung ebenso enorm seien, wie die herkömmlichen Arbeitsweisen hochgradig frustrierend. Denn jeden Tag würden in Unternehmen, so AMAGNO, durch die zunehmende Menge an nicht auffindbaren Dateien in Netzlaufwerken, undurchdringliche Papierberge und abgekapselte Emailkonten ein hohes Maß an Produktivität und Zeit verloren gehen. Dazu kämen Herausforderungen wie die GoBD oder die DSGVO. In Hannover auf der CEBIT will AMAGNO die Ängste und Defizite mit der Vorstellung seiner gleichnamigen Enterprise Content Management (ECM) Software nun endgültig beenden.

"Die größten Effekte der Digitalisierung für den Mitarbeiter im Büro liegen in einer sekundenschnellen Auskunft aus allen seinen Dateien, gescannten Dokumenten und E-Mails sowie in der automatisierten Verarbeitung all seiner Dokumente, statt der permanenten manuellen Ablage. Und das in einer rechtskonformen Umgebung", urteilt Jens Büscher, Gründer und CEO von AMAGNO. "Wir wollen, dass sich jeder durch die Digitalisierung wieder auf seine Talente fokussieren und sein Potenzial entfalten kann. Genau hier steht der Nutzen gegen die Angst der Menschen vor Neuem. Und hier wirkt unser Ansatz: Das digitale Dokument muss so begeistern, dass jeder damit arbeiten will, statt muss", führt Büscher weiter aus.

Mit AMAGNO Living Documents Technology können Unternehmen ihre Netzwerklaufwerke importieren, die Papierbelege und Akten scannen und relevante E-Mails zusammenführen. Für eine großformatige Vorschau analysiert AMAGNO die digitalen Dokumente, inklusive einer Texterkennung für jede Seite. Ohne weitere Aufarbeitung sollen so umgehend alle Dokumente über jedes einzelne Wort im Text auffindbar sein, und zwar in Millionen Dateien innerhalb weniger Sekunden. Eine Recherche soll sich via Tastenkombination direkt aus anderen Anwendungen wie Mail-Apps oder Finanzbuchhaltungen starten lassen. Ermittelte Dateien werden auf dem Bildschirm im Großformat angezeigt, die gefundenen Begriffe optisch hervorgehoben. Die Anwender sollen zudem die digitalen Dokumente beschriften können, beispielsweise durch Heftnotizen oder über digitale handschriftliche Anmerkungen via kapazitive Displays, sodass das digitale Dokument wie ein analoges Blatt Papier behandelt werden kann.
amagno GmbH & Co. KG (D-26129 Oldenburg), Halle 14, Stand H20
Kontakt: Jens Büscher
Tel.: +49 441 309 123 01
Mobil: +49 171 418 42 17
E-Mail: jbu@amagno.de

Herr Litfaß wäre begeistert!
Das von IAdea Deutschland auf der CEBIT 2018 vorgestellte neue Smart-Signboard XDS-2790 kombiniert HD-Medienwiedergabe, robustes Design und gewerbliche Funktionalität in Stand-Alone-Public-Display- und Einbau-Varianten für unternehmensweite Lösungen.

Jimmy Schaeffler, Verfasser eines Kompendiums über Digital Signage, definiert den Begriff als eine "fernverwaltete Digitalanzeige, die typischerweise mit Verkauf, Werbung und Marketing verbunden ist" oder umfassender als "ein Netzwerk elektronischer Displays, die zentral verwaltet und für die Anzeige von Text-, Animations- oder Videobotschaften für das Zielpublikum individuell adressierbar sind." Mit dem Smart-Signboard XDS-2790 präsentiert der Digital Signage Spezialist IAdea Deutschland auf der CEBIT 2018 in Hannover jetzt eine neue All-in-One-Allrounder-Lösung seines bisher größten Displays.

Das XDS-2790 Smart-Signboard, ausgelegt als Digital-Signage-Allrounder sowohl für Unternehmens- wie auch für Stand-Alone-Umgebungen, überzeugt durch ein jetzt noch robusteres Android-Betriebssystem, erweiterte Sicherheitsfunktionen sowie durch ein verbessertes Content-Management- und Fernwartungssystem. Dank der stetigen Ausweitung des IAdea-Partner-Ökosystems ist das XDS-2790 zudem für noch mehr Anwendungsfälle geeignet. "Das neue 27-Zoll-Smart-Signboard XDS-2790 von IAdea Deutschland ist eine intelligente Komplettlösung für Digital-Signage, denn es kombiniert Medienwiedergabe, ein robustes Design und gewerbliche Funktionalität in einer erschwinglichen Digital-Signage-Lösung, ist dabei kinderleicht zu installieren und die Steuerung erfolgt per Fernzugriff auf Knopfdruck", umreißt Björn Christiansen, Geschäftsführer von IAdea Deutschland, nochmals die wesentlichen Vorteile des XDS-2790.
IAdea Deutschland GmbH (D-24223 Schwentinental), Halle 17, Stand H17
Kontakt: Björn Christiansen
Tel.: +49 431 22130300
E-Mail: bc@iadeagermany.de

French Connection
Als Alternative zu herkömmlichen Funkwellen darf das französische Startup STIMSHOP - als Gewinner eines Pitches auf der CEBIT Roadshow @ Station F in Paris - seine neue Ultraschalltechnologie STIMcom auf einem eigenen CEBIT-Stand vorstellen.

Im Vorfeld der CEBIT 2018 in Hannover kam es am 12. April im Rahmen der CEBIT Roadshow @ Station F in Paris, auf der die wichtigsten Themen der weltgrößten Ausstellung für digitale Technologien vorgestellt wurden, zu einer spannenden Entscheidung: Zwölf ausgewählte B2B-Digital-Startups bekamen auf der Veranstaltung die Chance, ihre Ideen einer Fachjury vorzustellen und so einen schlüsselfertigen Ausstellungstand in Hannover zu gewinnen. Am Ende fiel die Entscheidung auf STIMSHOP, das den Pitch Contest mit seiner neuen drahtlosen Kommunikationstechnologie via Ultraschall für sich entscheiden konnte. Das junge Unternehmen sieht darin eine große Chance, ein großes internationales Publikum von seiner Idee zu begeistern.

Die patentierte Ultraschallmodulation STIMcom von STIMSHOP ist ein exklusives Ultraschallprotokoll für die drahtlose Datenübertragung und soll überall dort zum Einsatz kommen, wo herkömmliche Funkwellen, wie sie für WiFi, Bluetooth oder auch 3G benötigt werden, entweder nicht wirksam oder nicht erlaubt sind - zum Beispiel in explosionsgefährdeten Umgebungen. Als Sender und Empfänger für die Übertragung der Signale können marktübliche Lautsprecher und Mikrofone eingesetzt werden, wie sie in gängigen Geräten wie Smartphones, Tablets und Computern bereits massenhaft verbaut sind. Dadurch könnte sich die neue Technologie schnell etablieren und in der Breite durchsetzen. STIMSHOPS nächster Schritt wird nun darin bestehen, einen Plug&Play-Connector mit STIMcom inside zu bauen, um auch bisher nicht kompatible Maschinen auf einfachem Weg in die neue Kommunikationstechnologie einbinden zu können.
STIMSHOP SAS (F-75020 Paris), Halle 27, Stand A38/7
Kontakt: Dominique Palacci
Tel.: +33 1 73 74 08 23
Mobil: +33 6 07 30 24 53
E-Mail: domi@stimshop.com

Unsere Zeit kommt noch – ganz automatisch!
Termine werden oft meist per Telefon oder durch ein aufwändiges E-Mail-Ping-Pong abgestimmt - ändern will das das junge Team der appointer GmbH mit seiner Entwicklung appointer enterprise, die auf der CEBIT als neuer Standard für automatisiertes Termin-Management vorgestellt wird.

Ob nun intern oder extern - meistens kostet es wertvolle Zeit, Termine mit mehreren Beteiligten abzustimmen. Sollte der Auftritt des Startups aus Münster auf der CEBIT 2018 ein Erfolg werden, könnte hier künftig die appointer-Lösung ins Spiel kommen, die das Termin-Management als intelligenter persönlicher Assistent übernimmt. "Mit appointer enterprise entwickeln wir einen neuen Standard für automatisiertes Termin-Management in Unternehmen", erklärt Benjamin A. Schifferer, Founder & CFO der appointer GmbH. "Wir wollen, dass am Termin beteiligte Personen sich nicht mehr um die Terminfindung kümmern müssen."

Die jungen Entwickler planen, mit ihrer Lösung an bestehende Kalendersysteme anzudocken, um Termine nicht nur in Sekunden zu finden, sondern auch, um diese zu managen. "Wir berücksichtigen dabei nicht nur individuelle Vorlieben, sondern es werden auch Raumplanungen sowie Wegzeiten für eine An- und Abreise im Hintergrund automatisch berücksichtigt", sagt Schifferer. Zudem soll die Lösung der appointer GmbH System- und Plattform-übergreifend funktionieren und Unternehmen miteinander verbinden können. Da Termine etwas Individuelles sind und bleiben, soll die Softwarearchitektur von appointer es ermöglichen, unterschiedliche Use Cases einzubringen. Denn, so Schifferer weiter, ein neuer Standard könne nur geschaffen werden, wenn man eng mit den Kunden zusammenarbeite. "Wir lernen täglich durch unsere Kunden dazu und bringen diese individuellen Anforderungen in unser Termin-Ökosystem ein. So entstand zum Beispiel die Funktion 'Termin aus Mail', bei der ein Initiator aus einer E-Mail-Konversation heraus direkt mit den Teilnehmern Termine finden kann und diese angezeigt bekommt", erklärt Schifferer, der gemeinsam mit seinem Team auf dem NRW-Gemeinschaftsstand der CEBIT 2018 für die Erörterung von Detailfragen gerne zur Verfügung steht.
appointer GmbH (D-48149 Münster), Halle 27, Stand D69, (D69/7), Digitale Wirtschaft NRW Gemeinschaftsstand
Kontakt: Benjamin A. Schifferer
Tel.: +49 251 59068446
Mobil: +49 176 303 949 74
E-Mail: benjamin@appointer.co

Auf Immerwiedersehen!
Mit immer schnelleren Netzen treibt Vodafone nicht nur den Infrastrukturausbau in Deutschland mit voran, mit neuen Dienstleistungen, basierend auf dem Internet der Dinge, hilft Vodafone zukünftig auch dabei, Dinge, die uns lieb und wichtig sind, zuverlässiger im Auge zu behalten.

Als Big Player in der IT-Branche widmet sich die Düsseldorfer Vodafone GmbH naturgemäß mehr als nur einem Thema auf der CEBIT 2018 in Hannover. Im Vodafone-Pavillon steht daher unter anderem der Ausbau des Gigabit-Netzes in Deutschland im Fokus. Zusammengefasst unter dem Schlagwort "GigaSquare" können Besucher interaktiv die aktuellen Technologie-Highlights für das vernetzte Leben und eine digitale Arbeitswelt erleben. Ob die künftige Mobilfunkgeneration 5G, Glasfaser oder das Maschinen-Netz Narrowband-IoT – all' das findet sich hier. Des Weiteren gibt es die Vodafone Erlebnis-Welten "GigaWork" und "GigaLife". In Letzterer geht es insbesondere um das Thema "Schutz" - wie können wir zukünftig das, was uns teuer, vor allem aber lieb ist, besser schützen?

Vodafones Antwort auf diese Frage lautet V-SIM. Mit der Kombination aus virtueller SIM-Card und dazugehöriger App wollen die Düsseldorfer den Wachstumsmarkt IoT künftig auch privaten Nutzern zugänglich machen. Aktuell werden daher vier Produkte mit einer speziellen virtuellen SIM-Karte angeboten, die dabei helfen sollen, verschwundenes Gepäck per Smartphone wiederzufinden, den entlaufenden Hund zu orten oder über eine Kamera das eigene Heim auch unterwegs im Blick zu behalten. "Kaum ein anderer Markt entwickelt sich so dynamisch wie der IoT-Markt", sagt Hannes Ametsreiter, Chef von Vodafone Deutschland. Bereits heute vernetze das Unternehmen weltweit fast 60 Millionen Geräte, Maschinen und Fahrzeuge. Das neue Angebot "V by Vodafone" richte sich mit seinen smarten Diensten nun speziell an Privatkunden.
Vodafone GmbH (D-40549 Düsseldorf), Pavillon P32
Kontakt: Caren Altpeter
Tel.: +49 211 533 6298
Mobil: +49 174 162 08 82
E-Mail: caren.altpeter@vodafone.com

Cooler laden!
Die Münchener IONITY GmbH kommt zur CEBIT 2018, um zu zeigen, wie sie die Elektromobilität Langstrecken-tauglich machen will: mit einem pan-europäischen HighPower-Charging-Netzwerk im unverwechselbaren Design!

Als Joint Venture der Automobilhersteller BMW Group, Daimler AG, Ford Motor Company sowie des Volkswagen Konzerns mit Audi und Porsche kommt die IONITY GmbH zur CEBIT 2018, um über ihr geplantes Netz zuverlässiger und leistungsstarker Ladestationen entlang der europäischen Hauptverkehrsachsen zu informieren. Mit einer Leistung von bis zu 350 kW sollen die IONITY-Stationen nicht nur eine komfortable Nutzung, sondern vor allem auch kurze Ladezeiten ermöglichen, damit die Vorteile der Elektromobilität auch problemlos auf der Langstrecke zum Tragen kommen.

Da IONITY neben "Innovation", "Kundenerlebnis" und "Sicherheit" auch "Design" als eines der Hauptthemen der Elektromobilität identifiziert, setzt das Joint Venture der Automobilhersteller auf ein exklusives Design Concept für sein pan-europäisches HighPower-Charging-Netzwerk. Über dem vertikal schlank aufsteigenden Pylonen sitzt wie ein Dach ein scheinbar freischwebender Lichtkörper, der die Ladestation vor allem bei Nacht von Weitem sichtbar macht. Dem Charakter der E-Mobilität entsprechend will die Architektur ein offenes, leichtes und freundliches Raumgefühl vermitteln. Klare Strukturen sowie Oberflächen, Smart Interfaces und ein Mix aus robusten und Leichtigkeit ausstrahlenden Materialien sollen zu einem nahtlosen Lade-Erlebnis verschmelzen. Die Farben beim Ladevorgang symbolisieren beispielsweise - wie das Logo von IONITY - den energetischen Lauf als Ladestatus. "Wie wir unsere Ladestation präsentieren", sagt der COO der IONITY GmbH, Dr. Marcus Groll, "ist ein Signal an unsere Shareholder, Partner und unsere zukünftigen Kunden: Das Laden der Zukunft beginnt jetzt Gestalt anzunehmen."
IONITY GmbH (D-80809 München), Halle 25, Stand B48
Kontakt: Paul Entwistle
Tel.: +49 89 4141785 90
E-Mail: presse@ionity.eu

Ihr Platz in der digitalen Arbeitsumgebung von morgen
Als einer der weltweit führenden Anbieter für die digitale Transformation zeigt der französische IT-Dienstleister Atos auf der CEBIT 2018, wie Unternehmen mit seinem Digital-Workplace-Portfolio die Herausforderung meistern, agile und sichere digitale Arbeitsplätze zu schaffen.

Da die digitale Transformation neue Anforderungen an die technische und nicht-technische Organisation der Arbeitsplätze stellt – beispielsweise durch Vernetzung, Mobilität, Kollaboration, Geräte-unabhängige Services und steigende Sicherheitsanforderungen -, will Atos mit seinem Digital-Workplace-Portfolio dafür sorgen, dass Weg-weisende digitale Arbeitsplätze entstehen. Die Mitarbeiter eines Unternehmens sollen vor allem effizient kommunizieren und zusammenarbeiten können, da dies laut Atos zu einer verbesserten Benutzererfahrung und -zufriedenheit, gesteigerter Produktivität und Geschäftsleistung führe.

Unter dem Motto "Workplace of the Future" zeigen die Atos Workplace-Experten auf der CEBIT 2018 ganzheitliche Lösungen für die aktuellen Herausforderungen in der digitalen Welt. Atos gehört mit mehr als einer Million unterstützter Unified-Communication-Nutzer und über drei Millionen betreuten Devices zu den weltweit führenden Anbietern von Digital-Workplace-Lösungen. Das End-to-End-Portfolio von Atos soll eine nahtlos integrierte und komfortable Nutzer-Erfahrung ermöglichen - basierend auf einem künftigen digitalen Arbeitsplatz, der Cloud-basiert, mobil, vernetzt, drahtlos und geräteübergreifend ist und zudem auf Big Data und Künstliche Intelligenz setzt. Auf der CEBIT veranschaulichen Atos-Experten mit typischen Szenarien einen beispielhaften mobilen Arbeitstag. Gemeinsam mit den Besuchern auf dem Messestand durchlaufen die Digital-Workplace-Experten, die jeweils die Rolle eines exemplarischen Projektmanagers einnehmen, mehrere mögliche Stationen eines Arbeitstages. An konkreten Beispielen wollen sie verdeutlichen, welche Möglichkeiten der integrierte, Nutzer-zentrierte, Geräte-übergreifende, ortsunabhängige und sichere digitale Arbeitsplatz bietet. Dabei soll besonders das Zusammenspiel unterschiedlicher Technologien in verschiedenen Arbeitsumgebungen im Fokus stehen.
Atos Information Technology GmbH (D-81739 München), Halle 13, Stand C74
Kontakt: Stefan Pieper
Mobil: +49 178 468 68 75
E-Mail: stefan.pieper@atos.net

Leicht gesagt!
Yealink, chinesischer Spezialist für Unified Communication, zeigt auf der CEBIT 2018 in Hannover anhand seiner aktuellen Hardware, wie effektiv und komfortabel "Easy Collaboration" zukünftig ablaufen kann.

In einer globalisierten digitalisierten Arbeitswelt wachsen zwangsläufig die Ansprüche an Kommunikationsplattformen, die die Kollaboration auch über weite Distanzen so effektiv und komfortabel wie nur irgend möglich gestalten. Die Yealink Network Technology Company aus dem südchinesischen Xiamen gehört inzwischen zu den weltweit führenden Anbietern von Unified Communication (UC)-Terminallösungen, mit dem Schwerpunkt auf Videokonferenzsystemen und Sprachkommunikationslösungen. In bereits über 100 Ländern verbessern die hochwertigen UC-Lösungen von Yealink die Arbeitseffizienz und Konkurrenzfähigkeit ihrer Kunden. Auch auf der CEBIT 2018 in Hannover demonstrieren die Chinesen jetzt ihre Vorstellung von "Easy Collaboration" anhand ihrer neuesten UC-Terminallösungen.

Neben aufschlussreichen Live-Demonstrationen informieren zahlreiche Produktmanager, Verkäufer und Ingenieure von Yealink über "Easy Collaboration" und stehen für Auskünfte, Fachgespräche und Problemlösungen zur Verfügung. Auf der Hardware-Seite zeigt Yealink Lösungen für nahezu jede Unternehmensgröße, so zum Beispiel das CP960, ein Konferenztelefon für mittlere und große Konferenzräume. Das Mobilteil mit Soundtechnologie von Harman soll jeden Konferenzteilnehmer in einen neuen Soundstandard eintauchen lassen. Durch die Verschmelzung eines Großraum-Aufnahmebereiches ohne tote Zonen mit der Yealink Störgeräuschunterdrückung wollen die Chinesen das CP960 zur perfekten Wahl für tägliche Geschäftskonferenzen machen.
Yealink Network Technology Co., Ltd. (CHN-361000 Xiamen), Halle 13, Stand D112
Kontakt: Bonnie Xie
Tel.: +86 592 5702000
E-Mail: bonnie@yealink.com

Fotos und Videoclips zu den Meldungen finden Sie unter Trendspots / Produktneuheiten

Ansprechpartner

Andrea Staude

Andrea Staude

Pressesprecherin
Deutsche Messe
+49 511 89 - 31015