Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Security

Security: Auf Nummer sicher

Cybercrime, Darknet, Hacker. Die Schäden durch illegale Angriffe auf Datennetze und Unternehmensnetzwerke nehmen stetig zu. Die Bandbreite an Lösungen, die auf der CEBIT präsentiert werden, ist beeindruckend: von Software, die Attacken aus dem Web in Echtzeit aufspürt bis hin zur kostenlosen "Volksverschlüsselung" für jedermann.

IT? Aber sicher!

Kein System ist unangreifbar. Aber mit dem Internet der Dinge und der fortschreitenden Digitalisierung gibt es so viele Einfallstore für Hacker wie nie zuvor. Security steht daher im Fokus der Unternehmen – oder sollte es zumindest.

Konzerne und Unternehmen weltweit waren bereits das Ziel von Hackerangriffen. Da werden Internetdienste lahmgelegt, Bankkonten um ihr Geld erleichtert, sogar die Steuersysteme von Heizungen eines Wohnblocks außer Kraft gesetzt. Selbst in der Politik ist Security ein großes Thema: So wurde bei im Vorfeld der US-Wahlen befürchtet, Angreifer könnten Server attackieren und damit das Ergebnis beeinflussen.

Mehr als nur materieller Schaden

Ein Angriff von außen – sei es, um Schaden anzurichten, Spionage zu betreiben oder aus betrügerischer Absicht – hat dabei nicht nur direkt Auswirkungen auf die wirtschaftliche Stabilität eines Unternehmens, sondern auch indirekte, etwa durch den erlittenen Image-Schaden. Die IT Sicherheit zu erhöhen ist daher ein zentraler Faktor für den langfristigen Erfolg von Unternehmen.

Für die Industrie und andere Bereiche der Wirtschaft bedeutet das, IT Sicherheit von Anfang an einzuplanen und zu integrieren. Nur so lassen sich sichere smarte Produkte, eine vertrauenswürdige Produktion, der vertrauenswürdige Einsatz und sichere Betrieb erreichen. Eine große Herausforderung ist dabei die sich verändernde Anwendungslandschaft.

Internet Security vor neuen Herausforderungen

Firewalls, Anti-Viren-Programme und Intrusion Detection Systeme, wie sie bislang bereits in weiten Teilen der Industrie eingesetzt werden, sind für die neuen Bedrohungen der Cybersicherheit nur bedingt geeignet: Cyberkriminalität und Cyber-Spionage haben sich professionalisiert, Angriffe richten sich zunehmend gezielt auf bestimmte Organisationen oder einzelne Personen und entziehen sich den üblichen Schutzmechanismen.

Gleichzeitig sind viele smarte Systeme standardmäßig nicht ausreichend gegen Angriffe von außen geschützt und öffnen damit Einfallstore für Hacker, die der IT Sicherheitsabteilung womöglich gar nicht bewusst sind. Die größte Schwachstelle ist und bleibt dabei der Mensch: Nur wenn Mitarbeiter und Anwender ausreichend über Risiken und Gefahren informiert werden und sich ständig über neueste Entwicklungen auf dem Laufenden halten, lässt sich der Vorsprung der Angreifer beim Wettlauf um die Cybersicherheit reduzieren oder ausgleichen.

Auf der CEBIT präsentieren Unternehmen eine beeindruckende Bandbreite an Business-Lösungen für IT Security: von der Smartphone-App für abhörsicheres Telefonieren über Software, die Attacken aus dem Web in Echtzeit aufspürt bis hin zur kostenlosen "Volksverschlüsselung".