Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Collaboration Tools

Zendesk setzt auf neue Social Collaboration-Tools

Die US-Softwareschmiede Zendesk hat ihr Portfolio an Social Collaboration- und Workflow-Tools für Unternehmen erweitert. Dass die digitalen Helfer zur Verbesserung der Zusammenarbeit auch in Deutschland immer beliebter werden, zeigt eine aktuelle Studie.

25.06.2018 David Schahinian
Quelle: zendesk
Quelle: zendesk

Mit dem Tool Side Conversations will es Zendesk Kundenbetreuern ermöglichen, Probleme gemeinsam mit internen und externen Mitarbeitern sowie Partnern zu lösen. So lassen sich Gespräche starten, auf die Mitarbeiter per E-Mail antworten können, ohne direkt auf Zendesk zugreifen zu müssen. Auch das gleichzeitige Führen mehrerer Gespräche ist möglich. Mit dem Tool Skills-based Routing können Mitarbeitern bestimmte Skills, sprich: Fähigkeiten oder Qualifikationen, zugeordnet werden. Die Software ist dann in der Lage, eingehende Anfragen automatisch an den zuständigen Ansprechpartner weiterzuleiten.

Social Collaboration-Tools wie diese werden immer häufiger genutzt – und können die Arbeitseffizienz um bis zu 30 % steigern. Das zeigt eine aktuelle Studie der Beratungsfirma Campana Schott . Demnach kommen in deutschen Unternehmen mittlerweile mehr aktuelle digitale Technologien als analoge Lösungsansätze oder etablierte Technologien zum Einsatz. Inzwischen dienten die Programme vor allem zur Förderung von Innovationen und zur Verstärkung der firmenübergreifenden Zusammenarbeit, berichtet Dr. Eric Schott: "Um von den Vorteilen zu profitieren, müssen Unternehmen aber weiterhin bestehende Hemmnisse wie unzureichende Usability der Tools oder mangelnden mobilen Zugriff beheben."