Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Communication & Networks

wilhelm.tel hofft auf eine regionale Lizenz

Der Stadtnetzbetreiber aus Schleswig-Holstein will für die schnellen 5G-Frequenzen mitbieten und im Raum Hamburg ein eigenes Mobilfunknetz aufbauen.

23.05.2018 Roland Freist
Quelle: wilhelm.tel
Quelle: wilhelm.tel

Die wilhelm.tel GmbH ist eine Tochterfirma der Stadtwerke Norderstedt in Schleswig-Holstein und mit rund angeschlossenen 400.000 Haushalten der größte Betreiber von Glasfasernetzen im Großraum Hamburg. Laut einem Bericht der "Wirtschaftswoche" will das Unternehmen bei der noch für dieses Jahr geplanten Versteigerung von Frequenzen für den 5G-Mobilfunk mitbieten. Wilhelm.tel möchte allein oder mit einem Partner ein eigenes Netz auf 5G-Basis aufbauen.

Geschäftsführer Theo Weirich hofft, dass die Bundesnetzagentur bei ihrem Plan bleibt, neben nationalen auch regionale Lizenzen zu vergeben. Er verweist darauf, dass sich ein Leuchtturmprojekt wie in Hamburg von regionalen Anbietern wesentlich schneller umsetzen ließe. Außerdem würde eine Lizenzvergabe eine Monopolstellung der großen Drei auf dem Markt, nämlich Telekom, Vodafone und Telefónica, bei den 5G-Netzen verhindern.

Weitere Beiträge zum Thema