Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Research & Innovation

Wie aus Big Data großes Wissen erwachsen kann

Die Technische Informationsbibliothek (TIB) in Hannover agiert nicht nur als Deutsche Zentrale Fachbibliothek, sie entwickelt auf wissenschaftlicher Basis auch neue Analyse-Methoden, die zukünftig Big-Data-Quellen zuverlässigere Erkenntnisse entlocken sollen.

09.06.2018
TIB_Big_Data_Framework
TIB Big Data Framework

Ob im Gesundheitswesen oder in der Fertigung - so gut wie überall, wo große Datenmengen entstehen, werden Big-Data-Tools zu Analyse- und Management-Zwecken eingesetzt. Dabei besteht aber immer auch die Gefahr, dass diese Werkzeuge aufgrund der Komplexität der Datenanalyse inkorrekte oder irreführende Analyseergebnisse hervorbringen, beispielsweise wenn Daten fehlen oder ungenau sind. Die Technische Informationsbibliothek (TIB), eine Stiftung öffentlichen Rechts des Landes Niedersachsen mit Sitz in Hannover, widmet sich als forschende Fachbibliothek unter anderem der Generierung neuer Dienstleistungen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Data Science, nicht-textuellen Materialien, Open Science und Visual Analytics - und da schließt sich der Kreis zur eingangs beschriebenen Problematik. Auf der CEBIT 2018 in Hannover präsentiert die TIB ein Big-Data-Integrationsframework, das auf Semantic-Web-Technologien wie Linked Data und kontrollierten Vokabularen beziehungsweise Ontologien basiert, um einen Wissensgraphen zu generieren, der sowohl Daten aus Big-Data-Quellen als auch aus diesen Quellen gewonnenes Wissen integriert.

Die auf der Basis dieses Wissensgraphen ausgeführten Big-Data-Analysen ermöglichen nun die präzise Identifizierung von aussagekräftigen Mustern und Zusammenhängen zwischen Entitäten. Das Big-Data-Framework der TIB wird bereits für die Interoperabilität biomedizinischer und wissenschaftlicher Datenbestände angewendet, um etwa Interaktionen zwischen Medikamenten und Proteinen zu analysieren. Beispiele dafür liefern die EU-geförderten und ebenfalls in Hannover vorgestellten Forschungsprojekte "IASIS - Big Data for Precision Medicine" und "BigMedilytics - Big Data for Medical Analytics". Mit Anwendungsmöglichkeiten im Industriebereich befasst sich zudem das Projekt "BOOST 4.0 - Big Data for Factories". In all diesen Projekten ermöglicht das Integrationsframework die Transformation von Big Data in real nutzbare Erkenntnisse, wodurch die Wissensfindung unterstützt und Entscheidungsprozesse vereinfacht werden.

Technische Informationsbibliothek (TIB) Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften (D-30167 Hannover), Halle 16, Stand G17

Weitere Beiträge zum Thema