Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Smart Cities

Wenn die KI mit der Rolltreppe in eine Wolke fährt

… dann ist CEBIT! In Hannover zeigt das finnische Unternehmen KONE, wie es als Technologieführer der Aufzug- und Rolltreppen-Industrie mit IBM und Salesforce zusammenarbeitet, um von deren Stärken auf den Kompetenzfeldern KI und Cloud zu profitieren.

14.06.2018
KONE_Salesforce_IBM
KONE Salesforce IBM

KONE schafft durch die perspektivische Vernetzung der mehr als 1,2 Millionen Anlagen, die bei dem finnischen Unternehmen in Wartung sind, ganz neue Möglichkeiten für eine optimierte Instandhaltung. Die Nutzung des KI-Systems Salesforce Einstein erlaubt Servicetechnikern von KONE eine bessere Einsicht in aktuelle Statusinformationen der Anlagen. Zudem werden Techniker wie Koordinatoren bei der Einsatzplanung unterstützt, immer mit dem Ziel, minimale Wege- und Reaktionszeiten zu erhalten, um Anlagen schneller wieder zum Laufen zu bringen und Kosten zu senken.

Die Anbindung von Aufzügen an die KI-Plattform Watson von IBM startete KONE bereits 2017, um durch prädiktive Wartung die Sicherheit und Verfügbarkeit der Anlagen zu erhöhen. Über Sensoren melden die angebundenen Aufzüge permanent Informationen über ihren Zustand, sodass Watson IoT aktuelle Störungen und vorausschauend absehbare Probleme erkennen und an KONE samt Diagnose und Empfehlungen zur Fehlerbehebung melden kann. Der eingesetzte Servicetechniker weiß somit vorab, wo er nach Fehlern suchen muss und kann gegebenenfalls gleich mit dem passenden Ersatzteil zur Anlage fahren. Die Betreiber der Aufzüge profitieren von einer höheren Sicherheit und Verfügbarkeit der Anlagen, zudem sind alle Service- und Statusinformationen online abrufbar, was für mehr Transparenz sorgt. Auf der CEBIT erklären Watsons Väter, wie ihr KI-Spross täglich dazu lernt. Denn je mehr Anlagen weltweit an die Cloud angeschlossen sind - allein in Deutschland sind bereits mehr als 450 Aufzüge und Rolltreppen in der Cloud - und je mehr Berichte über behobene Störungen und Wartungen von den Servicetechnikern in der Cloud abgelegt werden, desto präziser fallen künftig die Empfehlungen von Watson IoT aus.

Video

KONE / IBM Deutschland GmbH (D-71139 Ehningen), Pavillon P34

Weitere Beiträge zum Thema