Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
New Tech & Disruptive Technologies

Welches Blockchain-Smartphone macht das Rennen?

Blockchain-Technologie im Handy soll mobiles Telefonieren sicherer machen und als Portemonnaie für Kryptogeld dienen. Die ersten Geräte stammen aus Taiwan und Israel.

08.06.2018 Isabelle Reiff
Quelle: HTC
Quelle: HTC

Es könnte ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden: Finney Smartphone soll im Oktober lieferbar sein und 999 US-Dollar kosten. Entwickelt hat es das israelische Blockchain-Startup Sirin Labs zusammen mit dem taiwanischen Elektronik-Riesen Foxconn. Die Technik soll digitale Währungen für den Massenmarkt erschließen, weil sie so einfach integriert ist, dass auch Laien ganz leicht mit Kryptogeld umgehen können.

Mehr an Brancheninsider richtet sich HTC. Der Smartphone-Hersteller sitzt ebenfalls in Taiwan und arbeitet derzeit an einem Blockchain-Handy: HTC Exodus soll nicht nur Wallet-Funktionen bereitstellen und Daten sicherer machen, sondern selbst als Knotenpunkt im Netzwerk Blockchain-basierter Anwendungen dienen.

Sirin bringt zusätzlich auch einen Blockchain-All-In-One-PC auf den Markt. Der Finney PC soll 799 US-Dollar kosten. Beide Geräte unterstützen per Sirin Labs Resource Sharing Protocol und Cloud-Diensten auch verschlüsselte P2P-Ressourcenteilung. Für PC und Smartphone sind zudem eigene Apps konzipiert, also dezentrale Apps, die auf dem Open Source-Prinzip basieren.