Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Job & Career

Was macht eigentlich ein Data Scientist?

Die nötigen Fertigkeiten und Kenntnisse eines Data Scientists sind nicht klar umrissen. Die Jobbörse Joblift verzeichnete auf ihrer Plattform 64.173 solcher Vakanzen in den vergangenen 24 Monaten – und hat daraus ein aussagekräftiges Anforderungsprofil erstellt.

04.05.2018 David Schahinian
Quelle: Joblift
Quelle: Joblift

In den USA qualifizieren sich die Datenspezialisten häufig im Selbststudium, schreibt das Netzwerk cio.de über eine Studie des Data Scientists-Portals kaggle.com . Auch wenn die Ausbildungspfade in Deutschland traditioneller verlaufen, werden in den Stellenanzeigen ganz unterschiedliche Anforderungen gestellt, wie Joblift in einer Analyse herausgefunden hat. Überraschend ist beispielsweise, dass zwar 93 % der Inserate einen Hochschulabschluss als Grundvoraussetzung fordern – aber nur 41 % Informatik als Wunschstudiengang angeben. In 21 % der Anzeigen werdenMathematik- oder Statistik-Absolventen gesucht, in 18 % Wirtschaftswissenschaftler.

Mindestens ebenso wichtig sind praktische Kenntnisse. Was Programmiersprachen betrifft, wurde SQL mit 16.942 Nennungen am häufigsten nachgefragt, gefolgt von R (8.422) und Python (6.587). Vorwissen in Machine Learning (5.931) waren häufig erwünscht, ebenso wie Erfahrungen in der Datenvisualisierung (4.217) und Cloud-Technologie (3.356). Bei den Soft Skills standen vor allem Kommunikationsstärke, analytische Fähigkeiten und Kreativität hoch im Kurs. Übrigens: Nach Angaben des Jobportals Glassdoor liegt die durchschnittliche Grundvergütung für Data Scientists in Deutschland bei rund 52.000 Euro.