Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Security

Vorhängeschlösser für Hardwareschnittstellen

Nicht jeder Datendieb erreicht den Tatort über die Datenautobahn, manchmal kommt er auch zu Fuß und benutzt einen USB-Stick als Brechstange. Wie Sie Ihre Hardwareschnittstellen dicht machen, zeigt die Smart Light Solutions GmbH (SLS) auf der CEBIT 2018 mit ihrem neuen Sicherheitskonzept Smartkeeper.

22.05.2018
Smartkeeper4CEBIT
Smartkeeper4CEBIT

"Bei Smartkeeper handelt es sich um ein Präventions-Sicherheitskonzept zur Absicherung und Kontrolle der IT-Hardwareschnittstellen zum Schutz sensibler Daten und Informationen", erklärt Nils Fleischhauer als Geschäftsführender Gesellschafter der Smart Light Solutions GmbH. Fleischauer verweist darauf, dass das Managen der IT-Sicherheit aufgrund der stetig steigenden Komplexität und der Gefahren sowie steigender Vorgaben der Behörden (EU-DSGVO) zunehmend wichtiger werde. Eine Schwachstelle seien beispielsweise, so Fleischauer, USB-Ports, an denen sich ein USB-Stick oder auch ein Smartphone schnell anschließen ließen, um unbefugt zu kopieren oder Schadsoftware aufzuspielen.

Cyberkriminalität nimmt zu, und sie wird schon lange nicht mehr ausschließlich über das Netz betrieben, stellt Fleischauer fest. Deshalb müssten sich Technologie-orientierte und innovative Unternehmen, aber auch öffentliche Einrichtungen, Städte und Gemeinden sowie Universitäten der Herausforderung stellen, sensible Daten auch physisch zu schützen. Mit Smartkeeper stellt SLS nun auf der CEBIT 2018 eine physische IT-Sicherheitslösung vor, die unterschiedliche Möglichkeiten bietet, die Eingangs- und Ausgangsports der IT-Hardware wie USB-Ports und Netzwerkanschlüsse von PCs, Switches, Druckern sowie Servern mechanisch zu verschließen und zu sperren. "Aber auch das Sichern von IT-Schnittstellen innerhalb von Gebäuden oder Fertigungshallen, diese zu sperren, freizugeben und zu verwalten, wird durch die Schlösser von Smartkeeper ermöglicht", erklärt Fleischauer. "Dieses System empfiehlt sich daher als zusätzliche Barriere zu bereits existierenden, Software-basierten Sicherheitsprodukten. Smartkeeper trägt somit wesentlich dazu bei, die Möglichkeiten der Industriespionage, des Datenraubs sowie das Einführen schädlicher Software, sowohl von intern als auch extern, zu verhindern und sensible Daten und Informationen optimal zu schützen."

Video

SLS - Smart Light Solutions GmbH (D-22175 Hamburg), Halle 12, Stand B34/1

Weitere Beiträge zum Thema