Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Data Analytics & BI

US-Krankenhaus will mit KI die Patientenversorgung optimieren

Mit Hilfe von Analysedaten und Predictive Analytics sollen in einer Klinik in Florida die Wartezeiten verringert und die Pflege verbessert werden.

13.06.2018 Roland Freist
Quelle: PR Newswire
Quelle: PR Newswire

Das Tampa General Hospital in Florida will in einer Kooperation mit GE Healthcare ein Pflegekoordinationszentrum einrichten. GE Healthcare , ein Tochterunternehmen des US-Mischkonzern General Electric, wird dort in einem speziellen Rechenzentrum seine Wall of Analytics installieren. Mithilfe künstlicher Intelligenz (KI) überwacht das System die Gesundheitsdaten der Patienten, verfolgt ihren Weg durch die verschiedenen Untersuchungen bis hin zur Entlassung und gibt Empfehlungen für einen optimalen Betrieb. Auf diese Weise sollen unter anderem Transport- und Wartezeiten verringert werden. Durch den Vergleich mit historischen Daten kann das System zudem die Mitarbeiter des Zentrums auf auffällige Abweichungen etwa bei der Gesundung eines Patienten hinweisen.

Das Tampa General Hospital mit seinen 1010 Betten ist nicht das erste Krankenhaus, das bei der Organisation seines Betriebs auf Datenanalyse zurückgreift. Bereits 2016 richtete das Johns Hopkins Hospital in Baltimore ein datengestütztes Pflegekoordinationszentrum ein, später folgte das Humber River Hospital in Toronto . Das Zentrum des Tampa General Hospital soll 2019 in Betrieb gehen.

Weitere Beiträge zum Thema