Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Startups

Startups aus Südkorea präsentieren sich im Juni auf der CEBIT

Die Startup-Area der CEBIT ist um eine Attraktion reicher: Erstmals wollen Jungunternehmen aus dem Hochtechnologie-Land ihre wegweisenden Konzepte im Rahmen von scale11 beim wichtigsten europäischen Business-Festival für Innovation und Digitalisierung vorstellen.

16.02.2018
SIGNALS

Zur Zeit steht Südkorea als Austragungsort der Olympischen Winterspiele im Blickpunkt der Weltöffentlichkeit. Medaillenverdächtig sind auch die Erfolge der Hightech-Industrie, die immer wieder Vertreter des asiatischen Landes an die Weltspitze bringen. Neben Japan und China zählt Südkorea zu den führenden Technologie-Hotspots.

Hightech-Nation Südkorea

Dieser Erfolg ist kein Zufall: Die Regierung in Seoul investiert im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt so viel Geld in die Bereiche Forschung und Entwicklung wie nur wenige andere Industrienationen. Im Jahr 2016 summierten sich die diesbezüglichen Ausgaben nach Informationen des Wissenschaftsministeriums MSIP (Ministry of Science and ICT) auf rund 62 Milliarden US-Dollar. Damit belegt Südkorea Platz fünf im weltweiten OECD-Vergleich – hinter den USA, China, Japan und Deutschland. Zudem gelten die Südkoreaner als äußerst internetaffin: 92 Prozent besitzen einen Webzugang mit Datenübertragungsraten, von denen viele Unternehmen oder Verbraucher zwischen Kiel und Konstanz nur träumen können.

KIC Europe bringt sieben Jungunternehmen auf die CEBIT

Aufstrebende Firmen aus den Millionenmetropolen Seoul, Busan oder Daegu lassen sich außerhalb der eigenen Landesgrenzen nur selten in die Karten schauen – erst recht, wenn es um zukunftsträchtige Konzepte geht, die das Zeug zum künftigen Global Player haben könnten. Doch für die diesjährige CEBIT mit ihrem frischen Business-Festival-Konzept macht das Korea Innovation Centre Europe (KIC Europe) eine Ausnahme: Die im vergangenen Jahr in Berlin gegründete Initiative will sieben südkoreanische Jungfirmen nach Hannover bringen, die ihre Ideen in der Startup-Area scale11 in Halle 27 präsentieren.

KIC Europe hat richtungweisende Konzepte aus den Bereichen Künstliche Intelligenz, Augmented Reality und Biotechnologie angekündigt. Nähere Details zu den sieben Ausstellern wird die Organisation, die koreanische Startups mit Innovationskooperationen, Inkubator-Angeboten sowie Support in den Bereichen Technologietransfer und -vermarktung unterstützt, in einigen Wochen verraten.

scale11 unterstreicht Bedeutung als führende Startup-Plattform

Schon im vergangenen Jahr kam das Konzept von scale11, Jungfirmen mit Gleichgesinnten, Investoren und Entscheidungsträgern arrivierter Unternehmen zusammenzubringen, hervorragend an: Auf der CEBIT 2017 stellten mehr als 400 Startups neue Geschäfts- und Produktideen vor. Mit der Teilnahme einiger südkoreanischer High-Potentials unterstreicht scale11 seine Bedeutung als führende internationale Startup-Plattform, die 2018 auch ein eigenes TV-Format bekommen soll: Über die spannendsten Köpfe, Themen und Hintergründe der Szene soll messetäglich eine einstündige Livesendung berichten.