Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Deep Learning

Schlaue Software entdeckt zwei neue Planeten

Ein Wissenschaftler und ein Google-Mitarbeiter haben das erste System außerhalb des Sonnensystems mit acht Planeten gefunden. Zu verdanken ist die Entdeckung den Methoden des Machine Learning.

03.01.2018 Roland Freist
Quelle: Andrew Vanderburg
Quelle: Andrew Vanderburg

Andrew Vanderburg von der University of Texas in Austin und Christopher Shallue vom Team Google Brain werteten die Daten des Kepler-Weltraumteleskops mithilfe von Machine Learning aus. Wie sie in einem Blog-Beitrag schreiben, gelang es ihnen, im System Kepler 90 neben den sechs bereits bekannten zwei weitere Planeten zu finden, die den zentralen Stern umkreisen. Kepler 90 ist damit das erste bekannte System außerhalb unseres Sonnensystems mit acht Planeten.

Das Kepler-Teleskop untersuchte in den vergangenen vier Jahren rund 200.000 Sterne und schoss dabei alle 30 Minuten ein Foto. So entstanden etwa 14 Milliarden Bilder, in denen zwei Billiarden mögliche Planeten verborgen sein könnten. Um diese Datenmengen in den Griff zu bekommen, setzten Vanderburg und Shallue die von Google entwickelte Programmbibliothek TensorFlow ein.

Sie fütterten die Software mit den Daten von 670 Sternensystemen, in denen bereits mindestens zwei Planeten gefunden worden waren. Anschließend ließen sie die Software nach Mustern suchen, die auf weitere Planeten hindeuteten – und stießen auf Kepler 80g und Kepler 90i.

Für menschliches Leben sind die Planeten allerdings weniger geeignet: So hat Kepler 90i, der um 30 % größer als die Erde ist und für einen Umlauf um seinen Stern 14 Tage braucht, eine Oberflächentemperatur von über 400 Grad Celsius.

Weitere Beiträge zum Thema