Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Future Mobility

Samsung setzt auf Mobilität

Der größte Mischkonzern Südkoreas war bislang vor allem für Handys und Fernseher bekannt. Nun startet Samsung eine technische Plattform für autonomes Fahren und positioniert sich damit im Automobil- und Mobilitätssektor.

30.01.2018 Dirk Bongardt

DRVLINE heißt Samsungs Plattform für Autohersteller und Mobilitätsdienstleister. Die offene Plattform aus Hard- und Softwarekomponenten ist modular und skalierbar aufgebaut. Automobilhersteller können damit aktuellste technologische Entwicklungen in ihre Neufahrzeuge integrieren. Bereits im letzten Jahr hatte Samsung die Schaffung des neuen Geschäftsfelds vorbereitet und für rund acht Milliarden US-Dollar die Firma Harman, einen führenden Hersteller von Connected-Car-Technologien, übernommen sowie im Konzern eine strategische Geschäftseinheit für den Automotive-Sektor eingerichtet.

Experten wie der AT&T-Manager Chris Penrose rechnen damit, dass bereits ab Mitte 2020 autonome Fahrzeuge auf den Markt drängen. Penrose geht allerdings nicht davon aus, dass sie die von menschlichen Fahrern gelenkten Autos bald vollständig ersetzen werden – auch deshalb, weil dem autonome Fahren bislang rechtlich enge Grenzen gesetzt und auch viele ethische Fragen offen sind: Beispielsweise, wie ein autonomes Fahrzeug in Situationen reagieren soll, in denen sich Personenschäden nicht vermeiden lassen.