Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Communication & Networks

Online Influencer kommen bei jungen Menschen gut an

Das Prinzip Tupperware läuft online zur Höchstform auf: Jeder Sechste kauft Produkte, für die Menschen mit besonders vielen Facebook-Freunden oder YouTube-Abonnenten auf diesen Kanälen werben.

15.12.2017
Quelle: Bundesverband Digitale Wirtschaft
Quelle: Bundesverband Digitale Wirtschaft

Es gibt sie noch, die in den 1950er-Jahren erfundenen Tupperparties. Vornehmlich Frauen stellen dabei ihre Wohnung für eine Heimvorführung zur Verfügung.

Deutschland ist nach Mexiko und den USA der drittgrößte Absatzmarkt für die US-Plastikgefäße. Erlöse in Höhe von 170 Millionen Euro sind aber nicht nur auf live agierende Vertriebspartner zurückzuführen. Tupperware geht längst mit der Zeit und setzt auf Youtuber wie Kati .

Mit gutem Grund: Jeder sechste deutsche Online-User im Alter von 14 bis 29 Jahren kauft Produkte, weil er sie bei einem sogenannten Influencer gesehen hat, so die Influencer-Marketing- Studie vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) und Influry , einer Marketingplattform, auf der Unternehmen Influencer buchen können.

Die Studie basiert auf einer bundesweiten Online-Befragung von 1.604 Personen über 14 Jahren. Danach erzielen Influencer die beste Produktwahrnehmung auf Facebook (52 %) und YouTube (37 %), gefolgt von Whatsapp (22 %), Instagram (15 %) und Google+ (15 %). Je jünger die Online-Nutzer, umso eher verfängt Influencer Marketing bei ihnen.

Der Food-Bereich hat jedoch bei fast allen Altersklassen hohe Erfolgsaussichten. Nur bei den 14- bis 17-Jährigen sind Beauty-Produkte noch beliebter.