Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
New Tech & Disruptive Technologies

Neue Bohrer schießen scharf

Eine junge US-Firma will mit einem neuartigen Gesteinsbohrer die Erschließung von Erdwärme und den Tunnelbau revolutionieren. Google ist offenbar an einem Einstieg interessiert.

23.03.2018 Roland Freist
Quelle: HyperSciences
Quelle: HyperSciences

Das 2015 gegründete Unternehmen Hypersciences hat einen neuen Typ von Gesteinsbohrer entwickelt: Er ist äußerlich den bislang verwendeten Modellen vergleichbar, innen jedoch hohl, ähnelt also einer Kanone mit Bohrgewinde. Der Bohrer schießt Projektile aus Beton auf den vor ihm liegenden Untergrund, als Treibmittel verwendet Hypersciences ein Gemisch aus Luft und Dieselgas. Die Geschosse erreichen dabei eine Geschwindigkeit von Mach 5 oder höher – der Name Hypersciences leitet sich ab von hypersonic, Hyperschall. Beim Aufprall zerschellt das Geschoss, sprengt dabei jedoch auch das vor ihm liegende Gestein auf, so dass der Bohrer schneller vorankommt. Laut einem Bericht der Technikseite IEEE Spectrum kann der Bohrer mehrere Geschosse pro Minute abfeuern, wodurch er bis zu zehn Mal so schnell vorankommt wie herkömmliche Systeme.

Hypersciences zielt vor allem auf die schnellere und billigere Erschließung von Erdwärme ab; Parallel dazu arbeitet die Firma aber auch an einer Tunnelbohrmaschine. Gründer und Chef Mark Russell bestätigte gegenüber IEEE Spectrum zudem, dass seine Firma aktuell mit der Google-Mutter Alphabet verhandele. Der Konzern hatte im vergangenen Jahr das Unternehmen Dandelion Energy gegründet, das Geothermie-Anlagen entwickelt und verkauft.