Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Security

Möge die Macht mit Dir sein!

IBM X-Force Research, die forschende Sicherheitsabteilung von IBM, setzt jetzt auf Teams von Elite-Hackern, die neben Smartphones, IoT-Geräten, Autos und Industrie-Steuerungen vor allem Bankautomaten auf deren Schwachstellen untersuchen sollen, um sie zukünftig sicherer zu machen.

15.08.2018
IBM_X_Force_Red_ATM
IBM X Force Red ATM

"X-Force Red" - was im ersten Moment nach fulminant inszeniertem Action-Geballere mit Dolph Lundgren oder Jean-Claude Van Damme anmutet, ist in Wahrheit vielleicht etwas weniger spektakulär, mündet aber auch in den ewigen Kampf Gut gegen Böse. Hinter "X-Force Red" verbirgt sich eine Taskforce aus Hacker-Veteranen, die IBM zusammengestellt hat, um sensible Bereiche des Internets zukünftig sicherer zu machen. Die "Elitetruppe" ist somit Teil von IBM X-Force Research, einer Gruppe von weltweit renommierten Teams für die kommerzielle Sicherheitsforschung. Diese überwachen und analysieren als Experten Probleme aus unterschiedlichen Quellen und stellen Sicherheitsdaten als Grundlage für das IBM Security-Portfolio bereit. Auf dieser Basis erstellt IBM X-Force zahlreiche Thought-Leadership-Studien im Bereich der IT-Sicherheitsforschung, damit Kunden, Experten und die breite Öffentlichkeit aktuelle Sicherheitsrisiken verstehen und neuen, immer komplexeren Bedrohungen begegnen können. In diesem Zusammenhang eröffnet IBM jetzt vier Test-Labore, in denen Experten gezielt verschiedene Systeme und Geräte auf Sicherheitslücken untersuchen sollen. Teil des Auftrages dieser "X-Force Red Labs" wird es auch sein, Bankautomaten sicherer zu machen.

Die Ankündigung im Rahmen der Sicherheitskonferenz "Black Hat" in Las Vegas kommt nicht von ungefähr, denn Angriffe auf Bankautomaten liegen voll im Trend - und damit sind ausnahmsweise einmal nicht deren wenig subtilen realen Sprengungen in Deutschland gemeint, die tatsächlich eher an die eingangs erwähnten Action-Spektakel erinnern. Vielmehr geht es um deren virtuelle Angreifbarkeit, resultierend in realen Schäden. Selbst acht Jahre nach dem legendären "Black Hat"-Vortrag des mittlerweile verstorbenen Hackers Barnaby Jack, der das so genannte "Jackpotting" erfand, gilt: "Die Sicherheit von Bankautomaten ist heute auch nicht viel besser als 2012." Top-Hacker in den insgesamt vier "X-Force-Red"-Laboren, verteilt über die USA (2x), Europa und Australien, werden sich die Sicherheitslücken von Bankautomaten jetzt noch einmal gezielt vornehmen und ihre Erkenntnisse vertraulich an die Hersteller weiterleiten. Laut IBM ist deren Nachfrage nach Sicherheits-Checks von Bankautomaten in den vergangenen zwölf Monaten um 300 Prozent gestiegen.

Video

IBM Deutschland GmbH (D-71139 Ehningen), Pavillon P34, Stand A01 (2018)