Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Digitale Transformation

Moderne Bürogestaltung soll flexibel sein

Wie sieht das Büro der Zukunft aus? Zwei Experten sagen: Klar und einfach gestaltet und schnell umzubauen. Die Beschäftigten bräuchten in Zeiten fortschreitender Digitalisierung die Möglichkeit, sich selbst Freiräume für ihre Ideen und ihr Handeln zu schaffen.

05.02.2018 David Schahinian
Quelle: IDG
Quelle: IDG

"Eine funktionale und optisch ansprechende, aber auch platzsparende Raumgestaltung spielt für viele Unternehmen heute eine deutlich zentralere Rolle als noch vor wenigen Jahren", so Cordula Adamek, Geschäftsführerin von Kaut-Bullinger Büro-Systemhaus, in der Fachzeitschrift "Cebra" . Da sich die Anforderungen an Unternehmen und ihre Mitarbeiter ständig änderten, bräuchten Büros die Möglichkeit zur Erweiterung, Nachrüstung oder zum Umbau.

Auch erlebe sie seit einigen Jahren eine starke Annäherung der Wohn- und Arbeitswelt, sowohl in puncto Farbenfreudigkeit, als auch in der Vielfältigkeit der Einrichtungselemente.

Burkhard Remmers vom Büromöbelhersteller Wilkhahn sieht Flexibilität für die neuen Arbeitswelten ebenfalls als besonders wichtig an. Unternehmen, die sich für die digitale Zukunft fit machen wollen, wünschten sich Büroflächen, die sich wie Bühnen völlig frei bespielen lassen, schreibt er in "Cebra" . Die Idee dahinter sei, dass die Möbel als "Arbeitswerkzeuge" bereitstünden, die Konfiguration aber von den Mitarbeitern vorgenommen werde.

Dazu passen die Ergebnisse einer Studie zum Arbeitsplatz der Zukunft , die das Umfrageinstitut IDG Research Services im September veröffentlichte. Danach wünschen sich zwei Drittel der Arbeitnehmer mehr Flexibilität und Vernetzung. Vier von fünf Beschäftigten saßen nach eigener Einschätzung allerdings noch nicht an einem Arbeitsplatz der Zukunft.