Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Artificial Intelligence

Microsofts Suchmaschine stellt bald Gegenfragen

Microsoft hat für seinen Sprachassistenten Cortana, für Office 365 und für die Suchmaschine BING neue Funktionen angekündigt. Sie basieren auf künstlicher Intelligenz (AI) und sollen die drei Produkte deutlich schlauer machen.

08.01.2018 Dirk Bongardt
Quelle: Microsoft
Quelle: Microsoft

Die Suchmaschine BING gibt intelligentere Antworten, Sprachassistent Cortana sortiert Nachrichten nach Wichtigkeit, und Office 365 gewinnt Einsichten aus umfangreichen Datentabellen: Auf einer Veranstaltung für Analysten hat Microsoft eine Reihe neuer, AI-basierter Funktionen für drei seiner Bestseller angekündigt.

So soll die Suchmaschine BING, die auch die Antworten für den digitalen Assistenten Cortana liefert, auf unterschiedliche Standpunkte aufmerksam machen, statt stets eindeutige Antworten zu geben, und Fragen auch mal mit Gegenfragen beantworten, um dem Nutzer am Ende genau die gewünschten Informationen zu liefern – auch wenn er sich mit der Fragestellung schwer tun mag.

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz in alltäglich genutzter Technologie entspricht den Erwartungen vieler Nutzer. In einer Umfrage der Unternehmensberatung PWC gingen 77 % der Befragten davon aus, dass ihnen künstliche Intelligenz den Alltag erleichtern werde. 72 % äußerten die Hoffnung, sich dank AI-Unterstützung künftig auf die wichtigen Dinge im Leben konzentrieren zu können.