Artificial Intelligence

Microsoft will KI-Chips in alle Geräteklassen bringen

Sonst sorgt Microsoft meist für Schlagzeilen rund um seine Software. Jetzt hat das Unternehmen aus Redmond angekündigt, in Zukunft in allen Gerätenkategorien auf KI-Chips setzen zu wollen.

21.11.2017 Quelle: t3n Tobias Weidemann
Microsoft_teaser
Quelle: Microsoft

Das neue Huawei Mate 10 Pro hat bereits einen, Apples iPhone X auch und andere Hardware-Hersteller arbeiten ebenfalls darauf hin, KI-Chips in ihre Devices zu integrieren. Jetzt hat Microsoft angekündigt, in seinen diversen Hardware-Serien KI-Chips zu verbauen.

Den Anfang soll das Augmented- und Virtual-Reality-Headset Hololens machen, teilte Corporate Vice President Panos Panay am Rande einer Entwicklerkonferenz mit. Bereits im Juli hatte Microsoft bekannt gegeben, an einer Technologie namens Mixed Reality zu arbeiten, die weiter gehen soll als einfache Augmented Reality. Der lernende KI-Chip soll dabei Dinge im Gesichtsfeld des Nutzers erkennen und Interaktionsmöglichkeiten eröffnen.

Microsoft kann mit KI Gerätefunktionen beschleunigen

Die Aufgaben, die KI-Chips in Hardware verrichten können, sind vielfältig. Gerade bei mobilen Geräten geht es oftmals um Funktionen, die bisher über die Cloud erledigt wurden und die dank KI in Zukunft deutlich effizienter zu lösen sind: Texterkennung auf Audio-Basis, Bilderkennung und Navigationsfunktionen – all das geht deutlich schneller, wenn es direkt auf dem Geräts erfolgen kann. Dann nämlich ist nicht erst ein Upload mit darauf folgender Verarbeitung und anschließendem Download erforderlich.

In einem Gespräch mit CNBC kündigte Panos Panay an, man wolle derartige Funktionalitäten nach und nach in sämtlichen Gerätekategorien einbauen, namentlich sowohl in einer Xbox als auch in den Tablets und Notebooks der Surface-Reihe. Offenbar will das Unternehmen hier auch in Zukunft vermehrt auf Hardware-Partner setzen und mit deren Hardwareentwicklung zusammenarbeiten.

Artificial Intelligence Augmented & Virtual Reality RSS Feed abonnieren