Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Job & Career

Mehr Geld ist wichtiger als Digitalkompetenz

Nur jeder zehnte Arbeitnehmer will seine Kenntnisse rund um die Digitalisierung aktiv erweitern. Das ist das ernüchternde Ergebnis einer aktuellen repräsentativen Studie.

19.01.2018 Dirk Bongardt
Quelle: ManpowerGroup
Quelle: ManpowerGroup

Für die Untersuchung "Karriereziele 2018“ hat die ManpowerGroup insgesamt 1.022 Bundesbürger zwischen 18 und 65 Jahren befragt. “Mehr Geld” ist demnach das wichtigste Karriereziel der Deutschen: 48 % der Befragten wollen nach eigenen Angaben ihr Einkommen steigern. Fast jeder Dritten legt außerdem großen Wert auf die Anerkennung seiner Arbeit durch Vorgesetzte. Eine Beförderung muss damit nicht einmal verbunden sein: Nur 7 % der Arbeitnehmer setzen 2018 auf einen beruflichen Aufstieg.

Enttäuschend ist das Ergebnis in Bezug auf die Digitalisierung, denn nur einer von zehn Arbeitnehmern nannte den Aufbau von Digitalkompetenz als berufliches Ziel. Im Fokus vieler Befragter steht stattdessen eine ausgeglichenere Work-Life-Balance – jeder Dritte will seine Arbeit generell lockerer nehmen und nach Feierabend besser abschalten. Fast jeder Fünfte erklärt außerdem, er wolle 2018 seine Arbeitszeit reduzieren.

Die Studie dürfte der Diskussion um flexiblere Arbeitszeitmodelle neue Nahrung geben, wie sie – in freilich sehr unterschiedlicher Ausgestaltung – von Arbeitgeberverbänden ebenso wie von Gewerkschaften gefordert werden.