Artificial Intelligence

Künstliche Intelligenz nützt auch der Bauindustrie

KI-Systeme dringen in immer mehr Industriezweige vor. Eine aktuelle britische Studie zeigt nun ihre Einsatzmöglichkeiten und ihren Nutzen in der Bauindustrie auf.

28.11.2017
Quelle: RICS
Die Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) ist ein britischer Verband v

Die Royal Institution of Chartered Surveyors ( RICS ) ist ein britischer Verband von Immobilienfachleuten und -sachverständigen. Unter dem Titel Insight Paper Artificial Intelligence in the Built Environment hat er nun eine Studie zum Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Bauwirtschaft veröffentlicht.

Die Autoren verweisen darin unter anderem auf den Trend zum Building Information Modelling ( BIM ), bei dem die Bauwerksdaten aller beteiligten Personen und Unternehmen digital modelliert, kombiniert und erfasst werden. Ein Problem besteht aktuell noch in der Auswertung der Daten und in der Kommunikation zwischen den verschiedenen Parteien. Mit KI-Systemen lassen sich diese Aufgaben zukünftig erheblich einfacher lösen.

Mit den ständig zunehmenden Datenmengen, die bei der Konstruktion von Gebäuden anfallen, und mit ihrer Analyse durch KI-Systeme beschäftigt sich auch eine Projektgruppe , die das Beratungsunternehmen PwC gemeinsam mit dem KI-Spezialisten Evana gegründet hat, einem neuen Startup aus Frankfurt.

Den vielleicht größten Nutzen von KI sehen die Bausachverständigen beim Facility Management, das aktuell noch sehr arbeitsintensiv ist. Da sich jedoch die meisten Tätigkeiten in diesem Umfeld ständig wiederholen, lassen sie sich verhältnismäßig einfach automatisieren und über Sensoren und KI-Systeme steuern.

Artificial Intelligence Data Analytics & BIDigitale Transformation RSS Feed abonnieren