Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Artificial Intelligence

Kinder und KI - bessere Bildung brauchen beide!

Auf der CEBIT 2018 stellt die Fraunhofer-Gesellschaft die Studie "Maschinelles Lernen - Kompetenzen, Anwendungen und Forschungsbedarf" vor, um einen Überblick zu aktuellen Herausforderungen und künftigen Forschungsaufgaben zu geben und Deutschlands Position darzulegen.

14.06.2018
Fraunhofer_Studie-ML
Fraunhofer Studie-ML

So wie eine kluge Bildung mit den richtigen Schwerpunkten für unsere Kinder der Schlüssel zu einer lebenswerten Zukunft ist, so ist Maschinelles Lernen (ML) die Schlüsseltechnologie für kognitive Systeme auf Basis künstlicher Intelligenz (KI) und damit für die Forscher der Fraunhofer-Gesellschaft einer der entscheidenden Faktoren für die globale wirtschaftliche Entwicklung. Da sie die faktenbasierte Auseinandersetzung mit KI- und ML-basierten Technologien als grundlegend für eine nachhaltige Positionierung Deutschlands und Europas im internationalen Wettbewerb erachten, veröffentlichen sie auf Europas Business-Festival für Innovation und Digitalisierung eine neue Studie zum Thema. Mit den Beiträgen in "Maschinelles Lernen - Kompetenzen, Anwendungen und Forschungsbedarf" sollen die wesentlichen Begriffe des Maschinellen Lernens eingeordnet, ein Überblick zu aktuellen Herausforderungen und künftigen Forschungsaufgaben gegeben und Deutschlands Position in der Anwendung von Maschinellem Lernen dargestellt werden.

Die Studie zeigt unter anderem, dass Länder wie die USA, China, Südkorea oder Japan Deutschland noch weit voraus sind, was die Anzahl der Patentfamilien im Bereich ML und KI angeht. Dementsprechend wichtig sei es, so die Autoren der Studie, nicht den Anschluss zu verlieren und sowohl in die ML-Forschung zu investieren als auch gezielt den Transfer von der Wissenschaft in die Wirtschaft zu fördern. Hier gelte es vor allem, den Einsatz von ML-Techniken in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) zu fördern und Eigenentwicklungen anzuregen, um hinsichtlich des Rückstands bei den Patentanmeldungen im internationalen Vergleich aufzuschließen. Dies sei, so die Autoren, insbesondere eine Frage zielgerichteter Informationsangebote, etwa in Form von Best Practices und konkreten Anwendungsszenarien. Denn KMU würden vielfach dann Interesse an ML-Techniken zeigen, wenn ihnen konkrete Einsatzmöglichkeiten mit unternehmerischem Mehrwert aufgezeigt werden. Weitere Informationen zu den Ergebnissen der Studie sowie über das Engagement der Fraunhofer-Gesellschaft bei der Entwicklung von Schlüsseltechnologien der KI und ihrer Anwendungen erhalten die Besucher der CEBIT auf dem Hauptstand der Fraunhofer-Gesellschaft in Halle 27.

Video

Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (D-53757 Sankt Augustin), Halle 27, Stand E78 (Hauptstand)