Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Research & Innovation

KI schreibt klugen Laserbrief

Als Projektunterstützerin des DFKI im Bereich Laser-Applikationen zeigte die LAP GmbH auf der CEBIT 2018 auf dem Stand des BMBF, wie Mensch und Maschine mithilfe eines Laserprojektionssystems in einem hybriden Fertigungsszenario intelligent interagieren können.

25.06.2018
LAP_Laser_CAD_Pro
LAP Laser CAD Pro

Zumindest so lange, bis es soweit ist, dass KI-befeuerte Systeme und Maschinen selbstständig neue Artgenossen entwickeln und produzieren - die dann wiederum automatisch alles produzieren, was andere Maschinen und natürlich auch die Menschen benötigen -, werden Mensch und Maschine in den Werkhallen zur Koexistenz gezwungen sein. Da der Mensch dort aber aufgrund seines spröden Endoskeletts und seiner vulnerablen Außenhülle schnell zum leichten Opfer seiner hartleibigen Kollegen werden kann, stehen neben entsprechenden Schutzmaßnahmen vor allem Kommunikationslösungen in den Pflichtenheften der Kollaborationsspezialisten. Eine mögliche Lösung auf dem Weg zur sicheren Interaktion von Mensch und Maschine demonstrierte das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) anhand eines hybriden Fertigungsszenarios auf der gerade beendeten CEBIT 2018 in Hannover.

Besucher des Standes des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) konnten dort hautnah miterleben, wie Roboter und Homo Sapiens mittels des Laserprojektionssystems CAD-PRO der LAP GmbH intelligent miteinander kommunizieren, um in dynamischen Produktionsumgebungen im Team zusammenzuarbeiten. In besagtem hybriden Fertigungsszenario kann beispielsweise eine autonom fahrende Roboter-Plattform Transportaufträge übernehmen und benötigte Bauteile bedarfsgerecht an die jeweilige Arbeitsstation bringen. Mittels Laserprojektion wird dem Menschen die Ankunft des robotischen Lieferdienstes rechtzeitig avisiert, zugleich informiert das System mit projizierten Texten oder Symbolen über Ankunftszeit und Zielposition. Durch die visuellen Informationen werden die Mitarbeiter also bei der Kommunikation mit den Robotern unterstützt, um wichtige Faktoren in ihre Planungen und Handlungen einbeziehen zu können.

Video

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) (D-10117 Berlin), Halle 27, Stand E52