Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Data Analytics & Management

KI-Experten votieren für ein europäisches Forschungsbündnis

Rund 600 Fachleute für künstliche Intelligenz (KI) aus ganz Europa haben einen Appell unterzeichnet, in dem sie zur Gründung eines eigenen Forschungsverbundes aufrufen.

02.07.2018 Dirk Bongardt
Cebit-ID22-302db_claire
Quelle: claire-ai.org

Das unter dem Namen CLAIRE (Confederation of Laboratories for Artificial Intelligence in Europe) geführte Forschungsbündnis soll die Entwicklung von künstlicher Intelligenz in Europa fördern. Bislang sind die USA und China mit großem Abstand Vorreiter bei der entsprechenden Forschung, während die Investitionen in Europa gering ausfallen.

So hat es die chinesische Regierung bereits im Sommer letzten Jahres zum Ziel erklärt , bis zum Jahr 2030 alle anderen Länder auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz hinter sich zu lassen. In Peking entsteht derzeit ein ganzer Industriepark, der sich ausschließlich der Entwicklung dieser Technologie widmet.

Inspiriert ist das geplante europäische KI-Forschungsbündnis von der Forschungseinrichtung CERN in Genf. Ähnlich wie dieses, soll CLAIRE einen „Hub", also eine zentrale Forschungs- und Experimentiereinrichtung bekommen, an der Wissenschaftler vorübergehend arbeiten können, und zusätzlich aus einem europaweiten Netzwerk an Forschungseinrichtungen bestehen. Die Forscher wollen von Anfang an die Industrie mit ins Boot holen, um Forschungsresultate schnell in nutzbare Technologie umzusetzen.