Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Workspace 4.0 & Collaboration

"Kauffrau/Kaufmann im E-Commerce" wird neuer Beruf

Die digitale Wirtschaft in Deutschland bekommt den ersten offiziellen Ausbildungsberuf, nämlich für Kaufleute im E-Commerce. Ausbilden dürfen alle Unternehmen, die Onlinekanäle für den Vertrieb ihrer Waren und Dienstleistungen nutzen.

10.01.2018 Dirk Bongardt
Quelle: Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V.
Quelle: Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V.

Die ersten angehenden E-Commerce-Kaufleute werden ihre Ausbildung im August 2018 aufnehmen. Laut dem E-Commerce-Verband bevh ist der neue Beruf nicht nur für den Groß- und Einzelhandel interessant, sondern genauso für Anbieter von Onlinespielen, für Reiseveranstalter, für Ticketing-Dienstleister und für die herstellende Industrie. Unternehmen, die ausbilden wollen, können sich mit den zuständigen Industrie- und Handelskammern in Verbindung setzen und auf der eigens eingerichteten Website www.ecommerce-ausbilden.de Angaben zur geplanten Zahl der Ausbildungsplätze machen. Das soll den Kammern helfen, zusammen mit den jeweiligen Bezirksregierungen die besten Standorte der Berufsschulen festzulegen.

"Kauffrau/Kaufmann im E-Commerce" ist der erste neue kaufmännische Beruf seit mehr als zehn Jahren. Die älteren Ausbildungsberufe für IT-Systemkaufleute und Informatikkaufleute haben weniger den E-Commerce zum Thema, sondern vielmehr den Einsatz von IT-Systemen. Aktuelle Trendberufe wie Social Media Manager oder Category Manager kommen dem neuen Beruf schon eher nahe, hier ist die Ausbildung bislang aber nicht einheitlich geregelt.