Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Workplace Ecosystem

"Kauffrau/Kaufmann im E-Commerce" wird neuer Beruf

Die digitale Wirtschaft in Deutschland bekommt den ersten offiziellen Ausbildungsberuf, nämlich für Kaufleute im E-Commerce. Ausbilden dürfen alle Unternehmen, die Onlinekanäle für den Vertrieb ihrer Waren und Dienstleistungen nutzen.

10.01.2018 Dirk Bongardt
Quelle: Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V.
Quelle: Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V.

Die ersten angehenden E-Commerce-Kaufleute werden ihre Ausbildung im August 2018 aufnehmen. Laut dem E-Commerce-Verband bevh ist der neue Beruf nicht nur für den Groß- und Einzelhandel interessant, sondern genauso für Anbieter von Onlinespielen, für Reiseveranstalter, für Ticketing-Dienstleister und für die herstellende Industrie. Unternehmen, die ausbilden wollen, können sich mit den zuständigen Industrie- und Handelskammern in Verbindung setzen und auf der eigens eingerichteten Website www.ecommerce-ausbilden.de Angaben zur geplanten Zahl der Ausbildungsplätze machen. Das soll den Kammern helfen, zusammen mit den jeweiligen Bezirksregierungen die besten Standorte der Berufsschulen festzulegen.

"Kauffrau/Kaufmann im E-Commerce" ist der erste neue kaufmännische Beruf seit mehr als zehn Jahren. Die älteren Ausbildungsberufe für IT-Systemkaufleute und Informatikkaufleute haben weniger den E-Commerce zum Thema, sondern vielmehr den Einsatz von IT-Systemen. Aktuelle Trendberufe wie Social Media Manager oder Category Manager kommen dem neuen Beruf schon eher nahe, hier ist die Ausbildung bislang aber nicht einheitlich geregelt.

Weitere Beiträge zum Thema Workplace Ecosystem