Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Software Architecture & Development

Java und Python sind Entwicklers Lieblinge

Java, Python und PHP sind die gefragtesten Programmiersprachen – sie werden von Softwareentwickler auf Jobsuche am häufigsten angegeben. Das zeigt eine Auswertung der Jobbörse Indeed.

28.06.2018 David Schahinian
Quelle: PYPL
Quelle: PYPL

Für die Analyse wertete Indeed zwischen Mai 2017 und Mai 2018 die Suche nach 26 verschiedenen Programmiersprachen aus. Interessanter Aspekt dabei: Während Jobinteressenten aus anderen Branchen in der Regel nach der Berufsbezeichnung suchen, verknüpfen Softwareentwickler häufig eine oder mehrere Programmiersprachen mit Begriffen wie "Software Architect" oder "Full Stack Developer". Zudem nutzen die IT-Experten für ihre Suche wesentlich seltener mobile Endgeräte als der Durchschnitt. Das mag unter anderem an den langen Queries liegen, die sich per Tastatur komfortabler eingeben lassen.

Die mit großem Abstand beliebteste Sprache der Programmierer ist laut der Auswertung Java mit 25,8 %. Python kommt mit 13,5 % auf den zweiten Rang und legt mit satten 71,2 % den größten Zuwachs innerhalb eines Jahres hin. Auch C++ (siebter Platz, 6 %) und Ruby (zehnter Platz, 2,4 %) konnten ihre Beliebtheit steigern. Matlab (achter Platz, 5,7 %) dagegen musste einen Rückgang der Suchanfragen von 22,2 % hinnehmen. Angebot und Nachfrage decken sich weitgehend, so ein weiteres Ergebnis der Analyse: Java, Python und PHP wurden auch von den Arbeitgebern am häufigsten in Stellenausschreibungen gesucht.

Weltweit ergibt sich ein etwas anderes Bild. Dem "Popularity of Programming Language Index" (PYPL) zufolge, der sich auf Google Trends stützt, liegt Python hier knapp vor Java, Javascript folgt auf dem dritten Platz. Auch dieser Index verweist auf das starke Wachstum von Python in den vergangenen fünf Jahren.