Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Artificial Intelligence

Ich fahre, du fuhrst, sie werden gefahren!

Bei der Vorstellung des ersten autonomen Fahrzeugs aus einer zukünftig 100 Autos umfassenden Testflotte gab Intel-CEO Brian Krzanich jüngst auch einen Ausblick auf die nähere Zukunft der Künstlichen Intelligenz.

02.02.2018
intel KI
intel KI

Waren es früher vor allem kriegerische Auseinandersetzungen, die den technischen Fortschritt befeuerten, sorgen inzwischen vermehrt auch friedlichere Leidenschaften der Menschheit für Weiterentwicklungen, zum Beispiel der Drang nach Mobilität. Diesen Drang zukünftig so kommod und zudem so sicher wie möglich zu bedienen, darum wetteifern Ingenieure und Techniker auf der ganzen Welt. Nirgendwo sonst werden die Errungenschaften der Künstlichen Intelligenz so schnell und für jeden so deutlich erlebbar sein, wie beim autonomen Fahren beziehungsweise beim autonom Gefahren-werden. Zu den Hauptakteuren in diesem technologischen Wettstreit gehört auch Intel, weltweit führender Hersteller von Halbleitern. Erst jüngst gab Intel-CEO Brian Krzanich einen konkreten Ausblick darauf, wie Daten die Welt um uns herum verändern und technische Innovationen die Zukunft maßgeblich vorantreiben - vom autonomen Fahren über die Künstliche Intelligenz bis hin zur virtuellen Realität und immersiven Medien.

In diesem Zusammenhang gab Krzanich unter anderem bekannt, dass die Automobilhersteller BMW, Nissan und Volkswagen ihre neuen Fahrzeugmodelle mit auf Intels Mobileye-Technik basierenden digitalen Karten ausrüsten werden. Um die Erstellung digitaler Landkarten auch auf China auszuweiten, werde es zudem neue Kooperationen mit SAIC Motor und Navinfo geben. Künstliche Intelligenz ist auch das Schwerpunktthema bei der neuen Partnerschaft mit Ferrari North America. Ferrari möchte Intels KI-Plattform dazu nutzen, Informationen direkt von der Rennstrecke sowohl für Fahrer als auch für Fans zu generieren. Mit den gerade neu gegründeten Intel Studios will sich der Riese aus Santa Clara aber auch im Segment der immersiven Medien einbringen. Dazu passt die Ankündigung, gemeinsam mit Paramount den Einsatz immersiver Medien für das visuelle Storytelling der Zukunft nutzen zu wollen. "Daten werden soziale und wirtschaftliche Veränderungen mit sich bringen, die wir in diesem Ausmaß vielleicht ein- oder zweimal in einem Jahrhundert erleben", sagt Krzanich. "Sie sind die kreative Kraft hinter den Innovationen der Zukunft. Daten definieren neu, wie wir unser Leben gestalten - bei der Arbeit, zu Hause, auf Reisen sowie bei Sport und Unterhaltung."

Video

Intel Deutschland GmbH (D-85622 Feldkirchen)
Website: www.intel.de