Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Channel & Distribution

Google Pay startet in Deutschland

Mehr als drei Jahre nach seiner Vorstellung ist der Bezahldienst nun auch in Deutschland verfügbar. Vorläufig funktioniert er mit den Kreditkarten von vier Finanzinstituten.

02.07.2018 Roland Freist
Cebit-ID22-310rf_google-pay
Quelle: Google

Am 26. Juni stellte Google die deutsche Ausgabe seines Bezahldienstes Google Pay vor. Kunden mit einer Visa- oder Mastercard von der Commerzbank, von Comdirekt, N26 oder Boon können ab sofort an entsprechend eingerichteten Terminals kontaktlos per Smartphone bezahlen. Laut Visa ermöglichen bereits 80 % der in Deutschland installierten Zahlungsterminals eine kontaktlose Bezahlung, bis 2020 sollen es 100 % sein. Google wiederum gab bekannt, dass in den kommenden Monaten voraussichtlich auch die Kreditkarten von LBBW und Revolut in den Dienst integriert werden.

Für die Nutzung von Google Pay ist die Installation einer kostenlosen App erforderlich, in die der Kunde die Daten seiner Kreditkarte eingibt. Über ein Token-Verfahren sollen die Daten vor Diebstahl geschützt und an das jeweilige Gerät gebunden sein. Der Datenaustausch am Terminal erfolgt per NFC-Technik. Google Pay lässt sich auch fürs Online-Shoppen verwenden, dort zusätzlich mit Kreditkarten anderer Finanzinstitute.

Der deutsche Sparkassen- und Giroverband will Ende Juli oder Anfang August mit einer eigenen Bezahl-App auf den Markt kommen. Sie soll nicht nur mit den Kreditkarten, sondern auch mit den Girokarten der Sparkassen funktionieren.