Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Cloud Applications

Google fördert KI-Entwicklungen

Entwickler sollen leichteres Spiel haben: Mit dem neuen Dienst Cloud AutoML will Google die Entwicklung von KI-Anwendungen deutlich vereinfachen.

22.02.2018 Roland Freist
Quelle: Google
Quelle: Google

Cloud AutoML soll Techniken des Machine Learning auch solchen Entwicklern zugänglich machen, die sich mit künstlicher Intelligenz (KI) bislang nicht beschäftigt haben. Die erste Anwendung nennt sich AutoML Vision und soll die Entwicklung von Lösungen zur Bilderkennung vereinfachen. Die erforderlichen Berechnungen übernehmen dabei jeweils die Google-Server, die sich über Programmierschnittstellen (APIs) ansteuern lassen. Die Entwickler brauchen sich lediglich um die Gestaltung der Bedienoberfläche und die Dateneingabe zu kümmern.

Eingesetzt wird AutoML Vision bereits von Disney. Der Medienkonzern nutzt die Technik in seinem Onlinestore, wo die Kunden über Suchbegriffe auch solche Produktbilder finden, denen kein eigener Text zugewiesen ist. Die Zoological Society of London verwendet AutoML Vision, um Bilder von Kamerafallen dem richtigen Tier zuzuordnen. Google will weitere AutoML-Dienste anbieten, die etwa die Spracherkennung, Übersetzungen oder Videoanalysen erleichtern.

AutoML ist aktuell noch im Alphastadium. Wer die Technik ausprobieren will, muss per Anmeldeformular um einen Zugang bitten. Microsoft ist da schon weiter. Der Konzern bietet seine Cognitive Services , die ebenfalls die Nutzung einer KI in der Cloud erlauben, in einer voll funktionsfähigen Version an.