Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Job & Career

Frauen haben im Mittelstand bessere Chancen

Laut einer neuen Studie sitzen in den Führungspositionen der mittelständischen Unternehmen mehr Frauen als bei den internationalen Großkonzernen. Der Frauenanteil hat zudem offenbar Einfluss auf den Erfolg der Mittelständler.

13.03.2018 Roland Freist
Quelle: Deloitte
Quelle: Deloitte

Die Unternehmensberatung Deloitte hat es in der Untersuchung "Arbeitswelten 4.0 im Mittelstand" ermittelt: Führungspositionen sind in der deutschen mittelständischen Wirtschaft zu 18 % mit Frauen besetzt, bei den Großunternehmen sind es lediglich 8 %. Dort haben sogar 85 % der Unternehmen eine rein männliche Führungsriege.

Betrachtet man die Wirtschaftsdaten der Mittelständler, so sitzen bei 19 % der erfolgreichen Unternehmen Frauen im Aufsichtsrat, bei den weniger erfolgreichen sind es lediglich 13 %. Der Trend lässt sich auch auf sich die gesamte Belegschaft übertragen: Erfolgreiche Firmen haben zu 41 % Mitarbeiterinnen, bei weniger erfolgreichen Unternehmen liegt der Frauenanteil nur bei 34 %.

Ein weiteres Thema der Studie sind neue, flexible Arbeitsmodelle unter dem Stichwort Workplace 4.0. Deloitte unterscheidet zwischen mobilen, ortsunabhängigen Arbeitsplätzen und dem Home Office. Mobiles Arbeiten wird von 41 % der teilnehmenden Firmen ermöglicht, das Arbeiten im Home Office ist bei 59 % der Unternehmen erlaubt. Bei den Großkonzernen liegt dieser Wert allerdings lediglich bei 30 %. Auf der anderen Seite gibt es nur bei 27 % der mittelständischen Firmen eine vertragliche Regelung für die Heimarbeit.