Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
OpenStack & Open Source

Facebooks Objekterkennung wird zur Open Source

Seit gut anderthalb Jahren arbeitet Facebook an einer Software zur Objekterkennung. Nun ist Detectron als Open Source für jedermann verfügbar und soll vor allem Unternehmen und Entwicklern als Spielwiese dienen.

16.02.2018 David Schahinian
Quelle: Facebook
Quelle: Facebook

Decetron basiert auf Caffe2, einer Programmbibliothek für Deep Learning. Facebook hat mit der Software zur Objekterkennung mehrere Preise gewonnen und nutzt die Plattform nach eigenen Angaben bereits in einigen Projekten. Ziel der Veröffentlichung unter der Apache 2.0-Lizenz ist es vor allem, die KI-Forschung (Künstliche Intelligenz, Artificial Intelligence) in diesem Bereich voranzutreiben. Auch eine Art "peer review" strebt Facebook an: "Mit der Veröffentlichung wird die Forschungsgemeinschaft in der Lage sein, unsere Ergebnisse zu reproduzieren", heißt es beim AI Research-Team des Unternehmens.

Facebook scheint es dieses Mal ernst zu sein, was in der Vergangenheit offenbar nicht immer der Fall war. Wie das Internetportal t3n.de berichtet , sah sich Facebook in Sachen Open Source in der Vergangenheit wiederholt Vorwürfen ausgesetzt, weil der Konzern seine Projekte unter deutlich restriktiveren Lizenzen veröffentlicht hat. Erst nach Kritik aus dem Open Source-Lager, so t3n.de weiter, habe Facebook seine Politik geändert und die Lizenzen einiger Projekte nachträglich angepasst.

Zudem schläft die Konkurrenz nicht, wie heise.de hervorhebt . Google beispielsweise veröffentlichte bereits 2017 eine ähnliche Software zur Objekterkennung für das Framework Tensorflow als Open Source. Der Konzern nutzt diese Programmbibliothek unter anderem auch für die intelligente Bildersuche und -erkennung .