Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Unmanned Systems & Drones

Facebook will keine Internet-Drohnen mehr entwickeln

Mit Drohnen wollte Facebook unterversorgte Regionen mit dem Internet verbinden. Die Entwicklung dieser Drohnen sollen zukünftig jedoch andere Firmen übernehmen.

16.07.2018 Quelle: t3n Kim Rixecker
facebook_teaser
Quelle: facebook

2014 begann Facebook mit einem ambitionierten Projekt: Das soziale Netzwerk wollte autonome Flugdrohnen bauen, die unterversorgte Regionen der Erde mit dem Internet verbinden sollten. Ein Jahr später stellte Facebook mit Aquilla dann die erste Drohne dieser Art vor. Die Aquilla-Drohne wird zukünftig jedoch nicht mehr abheben. Facebooks Projektmanager Yael Maguire erklärt in einem Statement, dass der Konzern zukünftig keine eigenen Internet-Drohnen mehr entwickeln wird.

Laut Maguire zieht sich Facebook aus der Entwicklung dieser Drohnen zurück, weil mittlerweile viele Luftfahrunternehmen ähnliche Fluggeräte entwickeln würden. Facebook will jedoch weiterhin mit Partnern wie Airbus zusammenarbeiten und die Grundidee nicht vollständig aufgeben. Außerdem plant das Unternehmen, einen Vorschlag zur Ausweitung der für den Betrieb fliegender Internetzugänge notwendigen Bandbreiten im Rahmen der World Radio Conference 2018 vorzustellen. Darüber hinaus will sich Facebook auch für einheitliche rechtliche Standards zum Betrieb solcher Plattformen einsetzen.

Facebook arbeitet weiterhin an Infrastrukturprojekten

Während die Entwicklung von Internet-Drohnen eingestellt wird, arbeitet Facebook weiterhin an verschiedenen Projekten, um bislang unterversorgte Regionen mit dem Internet zu verbinden. Mit Terragraph arbeitet das Unternehmen beispielsweise an einer Technik, um dichtbesiedelte Gebiete günstiger als bisher mit schnellem Internet zu versorgen. Außerdem kooperiert Facebook mit zwei Telekommunikationskonzernen, die gemeinsam ein Glasfasernetz in Uganda aufbauen wollen.

Weitere Beiträge zum Thema