Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Research & Innovation

Eine Chip-Technologie, die aus Kinderschuhen herauswächst?!

Kurz vor Heiligabend tauchte die Meldung vom Computerchip mit Klettverschluss auf, die bei genauerem Hinsehen nicht von einem Weihnachtswunder handelte, sondern von einer Maschine, die elektronische Bauelemente auf neue Weise verbinden soll - entwickelt von der TH Mittelhessen und NanoWired.

10.01.2018
TH_Mittelhessen-NanoWired
TH Mittelhessen NanoWired

Das Darmstädter Unternehmen NanoWired entwickelt ein neuartiges Verfahren, bei dem zwei zu verbindende Bauteile mit einem "Rasen" aus Nanodrähten beschichtet und bei Raumtemperatur aufeinandergepresst werden. Dank der durch die Nanostruktur bedingten Absenkung der Schmelztemperatur des Metalls kommt es zu einem partiellen Verschweißen der Drähte und folglich zu einer stabilen Verbindung. Gegenüber herkömmlichen Verfahren wie Löten oder Kleben soll dieses „KlettWelding“ genannte Verfahren die Vorteile bieten, dass es erstens für viele verschiedene Materialien geeignet ist, zweitens keine Hitze entsteht, die empfindliche Bauteile belastet, und drittens die elektrische und thermische Leitfähigkeit der Verbindung sehr hoch ist.

Das Verfahren funktioniert bereits im Laborbetrieb, wo für die Qualitätskontrolle eine aufwändige Rasterelektronen-Mikroskopie eingesetzt wird. Die Wissenschaftler wollen nun eine KlettWelding-Produktionsmaschine entwickeln, die in den industriellen Ablauf der Halbleiter- und Baugruppenherstellung integriert werden kann. Das Forschungsvorhaben mit einem Gesamtvolumen von knapp 700 000 Euro, das im Rahmen der hessischen "Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz" (LOEWE) unterstützt wird, soll bis Ende 2019 laufen. Die beteiligten Kooperationspartner erwarten, dass ein Demonstrator der KlettWelding-Anlage unmittelbar nach Projektende für die industrielle Produktion zur Verfügung stehen wird. Nicht zuletzt, weil NanoWired bereits seit einiger Zeit mit verschiedenen Unternehmen der Chemischen und der Halbleiterindustrie zusammenarbeitet.

Video

Technische Hochschule Mittelhessen - University of Applied Sciences (D-35390 Gießen)
Website: www.thm.de