Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Startups

Ein Stück zurückgewonnener Eigenständigkeit - dank VR!

"MyHilda - VR-Shopping65+" ist ein innovativer Ansatz, der zeigt, wie älteren und immobilen Menschen das Einkaufen von Konsumgütern mittels VR-Technologie zukünftig erleichtert oder sogar erst ermöglicht werden kann.

08.08.2018
MyHilda_VR_Onlineshop_Senioren
MyHilda VR Onlineshop Senioren

Technologische Neuerungen kann man grob in zwei Kategorien aufteilen: Die einen werden gemäß eines bestehenden Bedarfs entwickelt. Darunter fallen beispielsweise optimierte Datenverbindungen, die das weltweite Warten zumindest etwas erträglicher machen. Solche Neuerungen sind naturgemäß vom Start weg begehrt und sorgen, wenn gut gemacht, für den entsprechenden wirtschaftlichen Erfolg. Dann gibt es aber auch Innovationen, die zunächst höchst spannend anmuten, deren grundsätzlicher Bedarf aber noch etwas nebulös erscheint, sodass sich Entwickler und Marketingstrategen gleichermaßen auf die Suche nach der berühmten "Killerapplikation", also auf die Suche nach DER Anwendung begeben, die nicht nur einen Bedarf abdeckt, sondern am besten auch gleich ein großes Bedürfnis weckt. In diese zweite Kategorie muss man wohl auch die virtuelle Realität (VR) einreihen, deren Vorteile und mögliche Einsatzszenarien zwar in unzähligen Publikationen hervorgehoben wurden - die aber immer noch auf ihren großen Durchbruch wartet. Und so schreitet die Suche nach der "Killerapplikation" voran. Solange diese aber nicht gefunden ist, wie wäre es zwischenzeitlich mit einer weiteren, diesmal höchst sinnvollen, das Leben erleichternden Anwendung? So wie die des Hannoveraners Ralph Keller, der sein Projekt "MyHilda" gerade ins VR-Zeitalter weiterentwickelt.

Hinter „MyHilda“ steckte bisher schon ein Onlineshop speziell für Senioren, der begleitetes Einkaufen am Bildschirm (Tablet) bietet. Gemeinsam mit den Programmier-Spezialisten von Area 1 wurde "MyHilda" jetzt zu eine VR-basierten Einkaufslösung aufgebohrt, die Senioren ein von ihnen gewohntes dreidimensionales Einkaufserlebnis vermitteln soll. Dadurch wird "MyHilda - VR-Shopping65+" zu einem innovativen Ansatz, der zeigt, wie älteren und immobilen Menschen mittels VR-Technologie zukünftig das Einkaufen von Konsumgütern erleichtert oder sogar erst ermöglicht werden kann. Aufbauend auf den Erkenntnissen aus dem durch HannoverImpuls geförderten Projekt "Innovation+" sollen sich gegenüber dem bisherigen Tabletshopping via "MyHilda" in der VR-Version folgende Vorteile ergeben: Der virtuelle Raum erlaubt die Konzeption eines seniorengerechten Verkaufsambientes, unübersichtliche Menü-Ebenen im Userinterface werden vermieden, Steuerung und Navigation werden hinsichtlich altersbedingter Einschränkungen bedarfsgerecht angepasst und das Einkaufen erfolgt betreut im optisch geübten Raum, verbunden mit dem positiven Gefühl "Ich kann wieder besser für mich selber sorgen".

Video

Ralph Keller - MyHilda (D-30519 Hannover), Halle 27, Stand C78 (2018)