Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Startups

E-Scooter werden zum neuen Hype

Die kalifornische Firma Bird baut Tretroller mit Elektromotor und hat damit bereits den Großraum Los Angeles erobert. Das Startup wird wird mittlerweile mit 300 Millionen US-Dollar bewertet.

12.04.2018 Roland Freist
Quelle: Bird
Quelle: Bird

Die Tretroller von Bird ähneln einem Kickboard und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 15 Meilen pro Stunde (ca. 25 km/h). Bird verfolgt mit ihnen ein Sharing-Konzept, die Nutzer zahlen eine Grundgebühr von 1 US-Dollar und zusätzlich 15 US-Cent pro Minute. Mieten lassen sich die Roller über eine Smartphone-App. Jede Nacht holt Bird die Scooter von den Straßen, lädt sie auf und verteilt sie anschließend wieder. Laut dem Technologie-Nachrichtenportal "Techcrunch" sammelt das Startup in seiner aktuellen Finanzierungsrunde 100 Millionen US-Dollar ein. Gegründet wurde das Unternehmen von dem ehemaligen Lyft- und Uber-Manager Travis VanderZanden im kalifornischen Santa Monica.

Die Fahrer der Bird-Roller müssen einen Helm tragen, einen Führerschein besitzen und mindestens 18 Jahre alt sein, außerdem darf immer nur eine Person auf dem E-Scooter stehen. In Deutschland wäre der Einsatz dennoch nicht erlaubt: Hierzulande brauchen Fahrzeuge mit einer Geschwindigkeit von mehr als 6 km/h sowohl Zulassung als auch Versicherung. Allerdings gibt es seit 2009 eine Ausnahmegenehmigung für die Segway-Roller.

Startups Future Mobility RSS Feed abonnieren