Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Augmented & Virtual Reality

Durchblick im Klassenzimmer

Bis 2026 verabschiedet sich die Hälfte der derzeit noch 8000 Wartungstechniker der Deutschen Bahn in den Ruhestand. Deshalb müssen binnen weniger Jahre in großer Zahl Nachwuchskräfte geschult werden. Das Problem: Echte Stellwerkstechnik oder reale Weichen lassen sich nicht in Unterrichtsräume bringen. Die Lösung könnte VR-Technik liefern.

15.06.2018
VR Durchblick im Klassenzimmer
Quelle: Visopic

Beim Münchener Start-up Viscopic fand der Verkehrskonzern eine Virtual-Reality-Lösung, die Bahntechnik schon im Unterricht anschaulich macht: Viscopic projiziert dreidimensionale Darstellungen von Weichenantrieben oder anderen technischen Schwergewichten ins Klassenzimmer. Mithilfe einer VR-Brille können die realitätsnahen Hologramme in alle Richtungen gedreht werden. Details lassen sich durch die Brille anvisieren und mit Röntgenblick weiter auflösen. Per Fingertipp auf virtuelle Schaltflächen zeigen Animationen, wie die Technik funktioniert.

Mit den interaktiven Mixed-Reality-Anwendungen lässt sich die Lücke zwischen Theorie und Praxis in der Aus- und Weiterbildung schließen. Das 2016 gegründete Unternehmen will weitere Anwendungen für industrielle Trainings entwickeln. Die neue Technologie eignet sich für bislang nur schwer realisierbare Anforderungen, sagt Marco Maier, Mitgründer und Leiter Business Development von Viscopic. "Wir sehen große Wachstumspotenziale."

Visopic
Halle 27, Stand E 77