Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Unmanned Systems & Drones

Drohnen des US-Militärs nutzen Googles KI

Google unterstützt das US-Militär bei der Auswertung von Videomaterial, das bei Einsätzen von Drohnen aufgezeichnet wird. Dabei soll das KI-Framework Tensorflow zum Einsatz kommen.

19.03.2018 Dirk Bongardt
Quelle: DoD photo
Quelle: DoD photo

Offenbar arbeitet Google für das US-Militär an Algorithmen maschinellen Lernens, mit deren Hilfe Drohnen lernen sollen, Objekte und Bewegungen zu erkennen. Das geht aus Informationen hervor, die dem Online-Magazin "Gizmodo" vorliegen . Wie es dort heißt, stößt die Zusammenarbeit mit dem Militär bei vielen Google-Mitarbeitern auf Kritik, auch wenn das "Project Maven" nicht für Kampfeinsätze vorgesehen sei. Das Pentagon hat das Projekt im April 2017 gestartet, um den Einsatz von Big Data und maschinellem Lernen beim Militär zu forcieren. Nach Informationen des "Wall Street Journal" gab das US-Verteidigungsministerium im vergangenen Jahr rund 7,4 Milliarden US-Dollar in Zusammenhang mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) aus.

Wie das Pentagon selbst schreibt , soll "Project Maven" Drohnen in die Lage versetzen, selbständig Objekte und Bewegungen in insgesamt 38 Kategorien zu erkennen. Die Behörde räumt ein, bei der Entwicklung der Technologie mit Partnern aus der Industrie zusammenzuarbeiten, genaue Angaben zur Beteiligung von Google gibt es aber nicht. Das Pentagon zitiert Colonel Drew Cukor, der das Projekt leitet, mit den Worten, eine künstliche Intelligenz werde auch in absehbarer Zeit keine Angriffsziele auswählen, sondern diene lediglich der Unterstützung des menschlichen Piloten.