Cloud Applications

Die Gefahren der Cloud: Google sperrt Nutzer von ihren Dokumenten aus

Google hat vorübergehend eine Reihe von Nutzern aus ihren Dokumenten ausgeschlossen, weil die angeblich gegen die Nutzungsrichtlinien verstoßen haben.

22.11.2017 Quelle: t3n Kim Rixecker
google_1
Quelle: Shutterstock-Dennizn

Google schließt Nutzer versehentlich aus ihren Dokumenten aus

Dokumente bei Google abzulegen und sie gemeinsam zu bearbeiten, hat viele Vorteile. Allerdings nicht, wenn der Konzern beschließt, die Ersteller von ihren Werken auszuschließen. Genau das passierte mehreren Nutzern der Google-Docs-Plattform in den vergangenen Tagen. Gegenüber der Washington Post erklärte der Suchkonzern, dass ein fehlerhaftes Update dazu geführt habe, dass eine geringe Anzahl an Google-Dokumenten fälschlicherweise als missbräuchlich markiert und somit blockiert wurde. Der Fehler ist mittlerweile behoben und die Nutzer haben wieder Zugang zu ihren Texten.

Für viele Betroffene bleibt jedoch ein gewisser Beigeschmack. Denn der Vorfall zeigt erneut, dass in der Cloud abgelegte Informationen letztlich nie vom Nutzer kontrolliert werden, sondern vom Cloud-Anbieter. Zumal bei Google offenkundig automatisierte Prozesse eingesetzt werden, um potenziell unerwünschte Texte zu sperren. Laut Angaben von Google werden die Texte "technisch gesehen" nicht gelesen. Allerdings wird eine Form der Mustererkennung verwendet, um etwaige Verletzungen der Nutzungsrichtlinien zu erkennen.

Cloud Applications RSS Feed abonnieren