Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
New Tech & Disruptive Technologies

Die Drohne apportiert auf Zuruf

Amazon hat sich eine Lieferdrohne patentieren lassen, die auf Zuruf, Winken und andere Gesten reagiert. Ob der von den Medien bereits "Alexa-Drohne" getaufte Multikopter wirklich gebaut wird, ist aber noch unklar.

05.04.2018 Dirk Bongardt
Quelle: Amazon/USPTO
Quelle: Amazon/USPTO

Über das im März eingereichte Patent für eine Lieferdrohne, die mit Menschen interagieren kann, berichtet das Online-Magazin "Geekwire". In dem Patent ist nicht festgelegt, auf welche Gesten und Worte die Drohne reagieren soll. Nat Levy von Geekwire mutmaßt aber, es gehe vor allem darum, der Drohne den Ablageort für ein Paket zuzuweisen oder sie wegzuschicken. Ob Amazon plant, die im Patentantrag gezeigte Drohne tatsächlich herzustellen, war bislang nicht in Erfahrung zu bringen.

Fliegende Lieferdrohnen sind schon seit einigen Jahren im Gespräch, kommen bislang jedoch nur in einem eng begrenzten Rahmen zum Einsatz. In der Schweiz etwa sollen von diesem Jahr an regelmäßig Laborproben per Drohne zwischen zwei Krankenhäusern in Lugano transportiert werden – wesentlich schneller, als es bei einem Straßentransport zwischen den etwa einen Kilometer voneinander entfernten Kliniken möglich wäre. In Großbritannien hat Amazon bereits vor über einem Jahr eine erste Bestellung per Drohne ausgeliefert. Bislang mangelt es dort wie andernorts aber an eindeutigen rechtlichen Regelungen für einen allgemeinen Lieferbetrieb.