Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Artificial Intelligence

Der nächste digitale Assistent kommt aus China

Amazons Alexa und der Google Assistent bekommen Konkurrenz aus Fernost: Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas waren Geräte aus China mit künstlicher Intelligenz (KI) zu sehen.

25.01.2018 Dirk Bongardt
Quelle: Baidu
Quelle: Baidu

Der chinesische Suchmaschinendienst Baidu hat mit DuerOS eine eigene künstliche Intelligenz entwickelt und entsprechende Geräte vorgestellt. Deutliche Ähnlichkeiten zum Amazon Echo weist der Little Fish VS1 auf, ein mit Display und Kamera ausgestatteter intelligenter Lautsprecher, der nicht nur aufs Wort hört, sondern laut Hersteller auch Gesichter erkennt. Daneben zeigt Baidu mit Sengled eine sprachgesteuerte intelligente Lampe und einen für den japanischen Markt entwickelten smarten Lautsprecher und Medienprojektor, der auch als Deckenlampe fungiert.

China strebt eine Vorreiterrolle auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz an, bis 2025 will das Land auf diesem Gebiet in die Weltspitze vordringen. Die chinesische Regierung hat einen Investitionsschub angekündigt, in Peking soll ein ganzer Industriepark für künstliche Intelligenz entstehen. Speziell Baidu profitiert mit seinen Entwicklungen auch davon, dass viele Chinesen eine Spracheingabe dem Tippen von Texten vorziehen . Sogar Behörden setzten in China bereits auf sprachgesteuerte Systeme.