Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Blockchain

Blockchain auf der CEBIT: Goldgräberzeit im Internet der Werte

Experten sehen in der Blockchain-Technologie schon das nächste große digitale Ding, das alles verändert. Ohne Zweifel hat sie tatsächlich das Potenzial, die Art und Weise auf den Kopf zu stellen, wie wir Geschäfte machen. Welche Business-Szenarien bereits real sind und welche Konzepte sich für die Zukunft abzeichnen, zeigt die kommende CEBIT (11. bis 15. Juni).

23.05.2018
blockchain1

Nerds, Analysten und Wirtschaftswissenschaftler werten die Blockchain als ökonomischen Meilenstein. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff, und warum gilt die Technologie als Game-Changer für die globale Ökonomie? Grundlage jeder Blockchain ist ein Register für eine Kette von digitalen Transaktionen. Weil sämtliche Vorgänge dezentral auf Millionen von Rechnern im Web gespeichert werden, gilt die Technologie als sehr sicher, zumal weder rückwirkende Eingriffe noch Löschvorgänge möglich sind.

Möglichkeiten zur Automatisierung und Steigerung der Effizienz

Für das Business bietet die Blockchain außergewöhnliche Möglichkeiten zur Automatisierung und Steigerung der Effizienz. Im Mittelpunkt steht die Abbildung von Geschäftsvorgängen, die ein Höchstmaß an Vertrauen, Berechenbarkeit und Transparenz erfordern – vom Abschluss von Verträgen über das Teilen von Konsumgütern (zum Beispiel beim Carsharing) bis zum Zahlungsverkehr mit Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Momentan sind die digitalen Währungen, die künftig womöglich unser Geld ersetzen, die bekanntesten Use Cases für die Blockchain.

Experten sehen aber auch ein erhebliches Potenzial für Smart Contracts – etwa bei der Vermietung von Immobilien: Wenn künftig ein Mieter seine Kaution überwiesen hat und die Wohnung beziehen möchte, könnte er automatisch einen digitalen Schlüssel für das elektronische Schloss der Wohnungstür erhalten, ohne dass der Vermieter oder ein Dritter eingreifen muss. Hervorragend eignet sich die Blockchain beispielsweise auch für den sicheren Datenaustausch im Internet of Things oder den Handel mit erneuerbarer Energie, die von lokalen Erzeugern ins Netz gespeist wird. Denkbar sind auch völlig andere Einsatzgebiete: So kann man bei Texten, Bildern oder Videos den Ursprung und die Bearbeitungsschritte nachweisen, wenn die entsprechenden Daten in einer Blockchain dokumentiert sind – als wirkungsvolles Tool im Kampf gegen Fake-News.

Sehenswerte Showcases von IBM, Materna, SAP & Co.

Auf Europas Business-Festival für Innovation und Digitalisierung ist die Blockchain ein Leuchtturmthema und an vielen Stellen präsent. Zum Beispiel bei IBM. "In der digitalen Wirtschaft ist Vertrauen wichtiger als je zuvor", erklärt Matthias K. Hartmann, Vorsitzender der Geschäftsführung, IBM Deutschland. "Mit der Blockchain können wir nahezu alles, was einen Wert hat, digital abbilden, nachverfolgen und effizienter austauschen – ohne zentralen Kontrollpunkt."

Auf der CEBIT stellt IBM die nach eigenen Angaben erste kommerzielle Blockchain-Plattform vor, die als Software-as-a-Service-Lösung angeboten wird. Dazu zeigt das Unternehmen Kundenprojekte aus verschiedenen Branchen. Gemeinsam mit dem Logistikanbieter Maersk wird eine digitale Plattform für den globalen Handel entwickelt, die für mehr Transparenz beim Gütertransport über Landesgrenzen hinweg sorgen soll. Darüber hinaus erfahren Interessierte, wie sich andere Technologien – etwa das Internet of Things – mit der Blockchain vernetzen lassen (Freigelände, Pavillon P34/35).

Auch SAP demonstriert die Innovationskraft der Blockchain mit einem Logistik-Konzept: Eine interaktive Touchscreen-Demo veranschaulicht die Entstehung eines Smoothie aus fairem Handel. Über miteinander verbundene 3D-Elemente lässt sich verfolgen, wie die Blockchain digitale Lieferketten revolutioniert. Der Showcase soll veranschaulichen, wie durch die Herkunftskontrolle Sicherheit entsteht und die Effizienz erhöht wird (Halle 27, Freigelände Pavillon P44).

Wie die Öffentliche Verwaltung von der Technologie profitieren kann, demonstriert Materna mit dem Projekt Citizen Blockchain: Für eine permanent aktuelle Feinstaub-Landkarte sollen die Bürger künftig Daten aus privat betriebenen Luftmess-Stationen bereitstellen und im Gegenzug digitale Tokens erhalten. Diese können per App verwaltet und online eingelöst werden. Materna ist auf der Suche nach Kommunen, Kreisen und Ländern, die bei dem Projekt mitmachen möchten (Halle 15, Stand G54).

Auch die Mach AG (Halle 14, Stand H 58) informiert über Blockchain. Im Camp der "Zukunftstechnologien" erfahren CEBIT-Besucher, welchen Mehrwert neue Technologien wie Augmented Reality, Künstliche Intelligenz und Blockchain für ihre Organisation liefern. Highlights sind die täglichen Showcases zum Einsatz von Augmented Reality in Verbindung mit der E-Akte oder die Anwendung Künstlicher Intelligenz im Rahmen der Belegerfassung. Darüber hinaus regen die MACH-Experten an zum Ideenaustausch zu Anwendungsfällen der Blockchain, z. B. für das Prozess- und Finanzmanagement in Verwaltungen.

Ein CEBIT Showcase bei DXC Technology verbindet die Megatrends Robotics und Blockchain: Auf dem Freigelände kann man einem Roboter bei der Arbeit zusehen, der Getränke mixt und seine Aufträge über eine Blockchain-Bestellkette erhält. Außerdem wird ein Marktplatz für die Monetarisierung von Daten eingerichtet (Freigelände, Stand R62).

eCoin Investment hat sich auf Lösungen für den einfachen Einstieg in die Welt der Kryptowährungen spezialisiert und entwickelt hochwertige Mining-Systeme zur Durchführung von Transaktionen mit Bitcoin & Co. Auf der CEBIT stellt das Unternehmen eine Auswahl seiner Produkte vor, betreibt Live-Mining und testet das Krypto-Wissen der Besucher (Halle 12, Stand B36/1).

Das neu entstehende Internet der Werte direkt erfahrbar machen möchte die Unternehmensberatung PriceWaterhouseCoopers (PwC) mit ihrer Blockchain Xperience am Freitag, 15. Juni auf der Expert Stage in Halle 12. Hier werden die Besucher den ganzen Tag über in jeweils einstündigen Simulationen die Funktionsweise der Technologie kennenlernen, indem sie selbst zu einem Teil einer Blockchain werden.

Ebenfalls am Freitag, 15. Juni findet in Halle 12 auf der Center Stage der CEBIT Blockchain Summit mit hochkarätigen Experten statt. Die Opening-Keynote hält Prof. Wolfgang Prinz, Vice Chairman, Fraunhofer FIT. Weitere Vorträge mit vielen realen Praxisbeispielen werden unter anderem von Sebastian Epple, Blockchain-Leader IBM DACH, Dr. Friederike Ernst, Generalsekretärin des Blockchain-Bundesverbandes, Dinko Eror, General Manager Dell EMC Germany, Sven Korschinowski, Partner der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG und Consultant für Corporates, Banken und FinTech-Startups sowie Kamales Lardi, Managing Partner, Lardi & Partner Consulting erwartet.

Weitere Beiträge zum Thema