Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Communication & Networks

Beam me up, Vodafone!

Vor allem den Kunden auf dem Land will der Mobilfunkkonzern bald ein deutlich schnelleres Internet liefern: Dafür beamt Vodafone das 5G-Signal mit spezieller Technik zum Router.

29.05.2018 Roland Freist
Quelle: Vodafone
Quelle: Vodafone

Gerade in Gegenden mit langsamer oder sogar fehlender DSL- und Kabel-Anbindung möchte Vodafone mit 5G-Beamforming eine Lösung bieten. Dazu hat das Unternehmen zusammen mit dem schwedischen Netzwerkausrüster Ericsson an mehreren Orten die 5G-Beam-Technik aktiviert.

128 winzige, nach einem speziellen Muster angeordnete Antennen arbeiten dabei zusammen, ihre Funksignale werden über eine intelligente Steuerungssoftware leicht verzögert ausgestrahlt. Auf diese Weise ermittelt das System ständig die optimale Luftschnittstelle für die Datenübertragung und kann auch mehrere Empfänger versorgen. Up- und Download sollen so spürbar schneller werden. Den ersten 5G-Beam hat Vodafone in Langenhain, Hessen, installiert.

Auf Kundenseite kommt Vodafones LTE-Router Gigacube zum Einsatz. Mit der Beamforming-Technik sollen die über den Gigacube mit dem Internet verbundenen Geräte die volle LTE-Geschwindigkeit von aktuell maximal 300 Mbit/s pro Anwender nutzen können. Grenzen setzt allerdings die Kapazität der Basisstationen, die normalerweise entweder per Glasfaser oder Richtfunk angebunden sind. Vodafone hatte Anfang Mai für Gigacube-Besitzer das nicht gedrosselte, monatliche Datenvolumen von 50 auf 200 GByte erhöht.