Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
Communication & Networks

5G macht im Hamburger Hafen mobil

Die Deutsche Telekom und Nokia haben gemeinsam mit dem Projektpartner Hamburg Port Authority ein Testfeld für das kommende Mobilfunknetz 5G in Betrieb genommen. Es erstreckt sich über rund 8000 Hektar Hafengebiet.

19.02.2018 Dirk Bongardt
Quelle: Telekom
Quelle: Telekom

5G-Anwendungen im industriellen Umfeld stehen im Fokus des Forschungsprojekts im Hamburger Hafen. Die Entwickler wollen unter anderem Ampelanlagen im Hafengebiet über Mobilfunk steuern und Umweltmessdaten in Echtzeit erheben und verarbeiten. Zudem sollen Virtual Reality-Anwendungen helfen, potenziell kritische Infrastrukturen wie Schleusen und Baustellen besser zu überwachen. Um diese sehr unterschiedlichen Anforderungen aus einem einzigen Netz heraus zu erfüllen, nutzen Telekom und Nokia "Network Slicing". Dabei wird das 5G-Netz in separate virtuelle Netze aufgespalten. Im Hamburger Hafen wird ein solches Netz zum ersten Mal in Deutschland unter industriellen Live-Bedingungen getestet.

Der Ausbau eines 5G-Netzes nimmt bei den Digitalisierungsvorhaben der Europäischen Union eine zentrale Stelle ein. Insbesondere die hohen Übertragungsraten sollen Schlüsseltechnologien wie dem Internet der Dinge zum Durchbruch verhelfen. Aus Sicht vieler Experten gilt aber auch 5G nur als Übergangstechnologie: Forscher des Fraunhofer-Instituts arbeiten bereits heute an einer noch schnelleren Nachfolgetechnologie .