Anzeige
CeBIT 2018, 11. - 15. Juni
Wechseln zu:
Virtual Reality

Netflix hält sich bei Virtual Reality zurück

Das Trendthema Virtual Reality (VR) hat bei der Videostreaming-Plattform Netflix keine Priorität: Zwar ist die Unterstützung von VR- und AR-Geräten geplant, spezielle VR-Inhalte aber nicht. Die Konkurrenz geht derweil auch virtuellere Wege.

11.05.2017
Netflix hält sich bei Virtual Reality zurück

Virtual Reality-Umgebungen gewinnen sowohl bei Videospielen als auch in verschiedenen Business-Sparten zunehmend an Bedeutung. Beim Video-on-demand-Riesen Netflix üben sich die Verantwortlichen indes in skeptischer Zurückhaltung: Zwar verwies die Online-Ausgabe der Branchenblatts " Variety " kürzlich auf eine Stellenanzeige des Unternehmens, in der ein Senior Software Engineer gesucht wurde, der über Erfahrungen mit VR-Geräten und der Mixed-Reality-Brille HoloLens von Microsoft verfügen sollte. Ein Netflix-Sprecher stellte jedoch umgehend klar, dass es der Firma lediglich darum gehe, 2D-Inhalte mit Hilfe von AR- und VR-Geräten nutzbar zu machen – in einer Augmented Reality-Umgebung also zum Beispiel das Videobild an die Wand zu projizieren.

Der ebenfalls aus den USA stammende Netflix-Konkurrent Hulu geht da einen Schritt weiter. Zwar bietet Hulu ebenfalls VR-Umgebungen , in denen die Nutzer Filme und Serien in klassischem 2D konsumieren können, hat aber bereits seit Ende 2016 auch News- und Comedy-Formate im Programm, die eigens für Virtual Reality-Geräte aufgezeichnet wurden.

Nicht in die Karten schauen lässt sich indes Amazon. Dass in den Amazon Studios an VR-Inhalten gearbeitet wird, ist eine begründete, aber bislang noch unbestätigte Vermutung.

Anzeige