Anzeige

CeBIT 2018, 11. - 15. Juni

CeBIT 2018, 11. - 15. Juni
Wechseln zu:
Artificial Intelligence

Facebook-Assistent M mischt sich in Gespräche ein

Während Amazon, Apple, Google und Microsoft ihren Nutzern mit Sprachassistenten zur Seite stehen, hat Facebook einem textbasierten Chat-Assistenten künstliche Intelligenz eingehaucht.

12.04.2017
Facebook-Assistent M mischt sich in den USA in Gespräche ein. (Grafik: Facebook)

Der mit künstlicher Intelligenz arbeitende Assistent M wird sich in den USA ab sofort in Gespräche einschalten, die Nutzer via Facebook Messenger führen. Während eines Chats versucht der Bot zunächst, die Absicht zu erkennen, die die Nutzer mit dem Gespräch verfolgen. Darauf basierend bietet der Messenger dann eine Reihe von Vorschlägen. Zunächst gehören dazu das Senden digitaler Sticker, Geldtransfers, Angaben über den aktuellen Aufenthaltsort, das Treffen von Verabredungen, Umfragen und die Möglichkeit, einen Transport via Uber oder Lyft zu organisieren.

Zu Gesicht bekommen M derzeit alle US-Nutzer, die den Facebook Messenger für iOS oder Android verwenden. Der Assistent soll lernfähig sein und deshalb bei häufiger Verwendung im Lauf der Zeit immer passendere Vorschläge machen. Wer dessen Dienste nicht in Anspruch nehmen möchte, kann die M-Vorschläge natürlich ignorieren, oder den Assistenten in den Einstellungen des Facebook Messenger gleich komplett stumm schalten. Von einer Möglichkeit, M daran zu hindern, den Gesprächsinhalt mitzulesen, ist in Facebooks Mitteilung allerdings nicht die Rede.

Anzeige