Anzeige
CeBIT 2018, 11. - 15. Juni
Wechseln zu:
Online-Marketing

Early Adopters sehen sich offline nach Interessantem um

Dass die Marketing-Zielgruppen zuerst online nachsehen, ist offenbar in einem wichtigen Punkt eine Täuschung: Gerade die Multiplikatoren holen ihre Anregungen lieber von außerhalb ins Web.

20.03.2017
Multiplikatoren holen sich ihre Anregungen lieber von außerhalb ins Web. (Quelle: YouGov)

Die Marktforschungs- und Beratungsfirma YouGov hat unter dem Titel "Digital Innovation: surviving the next wave of change" eine neue Studie zum Marketing in einer digitalisierten Welt vorgelegt. Die Autoren gehen davon aus, dass Online- und Offline-Welt zunehmend zusammenwachsen, weshalb die Marketing-Abteilungen der Unternehmen ihre Strategien anpassen müssten. Eine besondere Bedeutung komme dabei den Early Adoptern zu, die bestrebt sind, neue Technik und Produkte immer als Erste aufzunehmen. Sie sind die Multiplikatoren, die andere Anwender auf die neuesten Trends aufmerksam machen.

Diesen Personenkreis erreiche man jedoch nicht unbedingt übers Internet: Laut Studie suchen 43 % von ihnen ein Produkt auf dem Smartphone, nachdem sie es auf einem Werbeplakat gesehen haben. Unterschiede gibt es bei den verschiedenen Altersstufen: Werbeplakate werden von 21 % der Millennials, also den Personen, die zwischen 1980 und 1999 geboren wurden, als wichtige Informationsquelle genannt. Bei 29 % der 35- bis 54-Jährigen spielt hingegen das Radio eine größere Rolle. Ältere Personen nannten als wichtigste Quellen Fernsehwerbung (52 %), Zeitungsanzeigen (33 %) und persönlich adressierte Werbung per Post (37 %). Die Studie macht außerdem auf die wachsende Bedeutung von künstlicher Intelligenz für das Marketing aufmerksam. Digitale Assistenten wie Siri, Alexa oder Cortana komme zunehmend eine Gatekeeper-Funktion zu: Die Systeme sortieren die Informationen für den Anwender vor.

Anzeige