Anzeige
CEBIT 2018
Wechseln zu:
Digitale Transformation

E-Recruiting soll den Fachkräftemangel beheben

Der Mangel an Fachkräften gilt als eines der größten Hemmnisse der Digitalisierung in Deutschland. Um geeignete Mitarbeiter zu finden, setzen Firmen zunehmend auf digitale Plattformen: Allein die E-Recruiting-Sparte von XING legte im ersten Quartal um 40 % zu.

16.05.2017
talent-io
Firmen setzen zunehmend auf digitale Plattformen (Foto: talent.io)

Wie die Quartalszahlen des businessorientierten sozialen Netzwerks XING belegen, bedienen sich Fachkräfte und Unternehmen gleichermaßen verstärkt des E-Recruitings, um geeignete Stellen zu finden oder zu besetzen: Im ersten Quartal konnte die Plattform aus Hamburg allein mit Diensten rund um die Personalvermittlung 17,1 Millionen Euro erlösen – 40 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

XING teilt sich den wachsenden Markt mit einer ganzen Reihe von Anbietern. Am ehesten vergleichbar ist das international breiter aufgestellte und deutlich größere Karrierenetzwerk LinkedIn , das 2016 von Microsoft akquiriert wurde. Um eine Vermittlungsplattform speziell für die Technologiebranchen handelt es sich bei Talent.io , die Bewerber schon bei der Registrierung auf ihre besonderen Fähigkeiten hin prüft. Die aus Frankreich stammende Plattform hat inzwischen auch in Deutschland Fuß gefasst.

Eine Sonderstellung unter den Arbeitgebern scheinen allerdings Startups einzunehmen: Wie eine Umfrage des Branchenverbandes Bitkom ergab, setzen die Verantwortlichen dort vor allem auf persönliche Kontakte, wenn es darum geht, offene Stellen zu besetzen.

Anzeige