Anzeige
CeBIT 2018, 11. - 15. Juni
Wechseln zu:
Drones

Drohne pilotiert fliegenden Bildschirm

Innovatives Medium für die mobile Kommunikation der Zukunft: Aus Japan kommt ein kugelrunder fliegender Bildschirm, der jeden beliebigen Inhalt zeigen kann, von Bildern bis zur Werbung. Gesteuert wird er von einer Drohne im Inneren.

17.05.2017
Drohne pilotiert fliegenden Bildschirm (Foto: NTT / DOCOMO )

Es sieht fast aus wie eine Discokugel aus vergangenen Zeiten: das fliegende Spherical Drone Display , entwickelt vom japanischen Telekommunikationsunternehmen NTT Docomo . Es besteht aus einer kugelförmigen äußeren Konstruktion und einem inneren Rahmen mit acht Streben, die von oben bis unten mit LEDs bestückt sind. Im Zentrum sitzt eine Drohne, die für den nötigen Auftrieb und die Steuerung sorgt. Während des Fluges rotiert der innere LED-Rahmen mit hoher Geschwindigkeit horizontal um die eigene Achse und erzeugt so die Illusion eines kugelförmigen Displays. Das Gerät misst maximal 88 Zentimeter im Durchmesser und wiegt wiegt rund 3,4 Kilogramm, Standfüße am unteren Ende sorgen für eine sichere Landung. Als Display-Auflösung gibt der Hersteller 144 Pixel in vertikaler und 136 Pixel in horizontaler Richtung an.

Mögliche Anwendungsgebiete sind laut der Firma NTT Docomo der Einsatz auf Veranstaltungen wie Messen, Konzerten oder in Sportarenen, wo das Display beispielsweise Werbebotschaften oder Informationen für Besucher anzeigen könnte. Bis spätestens März 2019 soll die Neuentwicklung auf den Markt kommen.

Versuche mit Drohnen als Displays sind nicht neu; bislang gelang das aber vor allem durch den parallelen Einsatz einer Vielzahl von Drohnen. Im vergangenen Jahr sicherte sich der US-amerikanische Halbleiterhersteller Intel mit einer solchen Vorstellung einen Platz im Guinessbuch der Rekorde.

Anzeige