Augmented & Virtual Reality

Zurück in die Kindheit

Audi schickt erwachsene Menschen virtuell auf selbst gebaute Sandkasten-Rennstrecken. Nur eine von vielen Ideen, wie sich Virtual Reality im Marketing nutzen lässt.

14.03.2017
virtual realitiy zurück in die KIndheit
(Foto: Fotolia.com)

Es klingt wie ein Kindheitstraum: Man baut sich im Sandkasten eine Rennstrecke – mit scharfen Kurven, einem Tunnelsystem und ein paar schönen, großen Matschpfützen. Doch anstatt die Strecke mit dem alten Matchbox-Auto abzufahren, setzt man sich selbst hinters Steuer. Diesen Traum lässt Audi wahr werden. Unter dem Titel " Enter Sandbox " hat der Automobil-Hersteller aus Ingolstadt eine Marketing-Kampagne realisiert und tourt damit derzeit durch Norwegen.

Dazu braucht es nicht viel: einen überdimensionalen Sandkasten, eine 3-D-Kamera mit Tiefensensor und natürlich ein Cockpit mit VR-Headset, in dem man sich hinters Steuer setzen kann. "Das Ganze geschieht in zwei Stufen", erklärt Virtual Reality Producer Johan Anstérus. "Als Erstes zeigen wir Ihnen, wie Sie im Sandkasten Ihre Rennstrecke gestalten und zum Beispiel Sprungschanzen bauen. Dann scannen wir Ihre Strecke und integrieren sie exakt in eine Echtzeit-3-D-Welt."

Virtual Reality und reales Markenerlebnis

Für das Rendering der Rennstrecke schießt die 3-D-Spezial-Kamera Infrarotlicht auf den Sand. Dieser wirft das Licht zur Kamera zurück. Die VR-Software misst so die Abstände und errechnet aus den Daten die Geländetopographie. Das Cockpit im Simulator ist ausgestattet mit Lenkrad, Pedalen und einem vibrierenden Sitz. So wird jedes virtuelle Schlagloch spürbar. Auch, wenn man den Audi Q5 frontal in den Sand setzt. Es entsteht eine interessante Kombination aus Virtual Reality und realem Markenerlebnis.

Marketing-Trends und Mobilität

Doch nicht nur Audi setzt im Marketing auf Virtual Reality. BMW hat zuletzt in einem interaktiven 3-D-Film sein Konzeptfahrzeug " BMW Vision Next 100 " vorgestellt. Vodafone (Pavillon P32) macht in seinem VR-Simulator autonomes Fahren real erlebbar. Der Telekommunikationsanbieter wirbt auf diese Weise für den neuen Mobilfunkstandard 5G . Damit kann man während der Fahrt an Videokonferenzen teilnehmen oder online einkaufen – obwohl das Fahrzeug permanent Daten zum Verkehr abfragt und so für Sicherheit während der Fahrt sorgt.

Und auch im Reisesegment scheint sich Virtual Reality fast schon etabliert zu haben. So macht etwa die Hilton Group Urlaubern Ressorts in der Karibik auf diese Weise schmackhaft.

Der Reiseveranstalter Thomas Cook hat seine 880 deutschen Reisebüros mit einer Virtual-Reality-Brille ausgestattet . Damit können Kunden bereits 50 Urlaubsziele und Hotels virtuell erkunden. Die Beispiele zeigen, dass gerade im Marketing die Möglichkeiten für Virtual Reality unerschöpflich zu sein scheinen. Die Zeit der Sandkasten-Spielwiese ist noch lange nicht vorbei.

Erleben Sie selbst die neuesten Virtual-Reality-Trends: in der AR & VR Area in Halle 17, im Startup-Bereich SCALE11 und in der Halle 8 im Loft der CeBIT Global Conferences auf der CeBIT 2017.

Augmented & Virtual Reality RSS Feed abonnieren