Artificial Intelligence

Wie kognitiv die Welt verändert

Sprechende Roboter, selbstfahrende Autos oder leuchtende Abendkleider – kognitive Technologien verändern unsere Welt. Auf der CeBIT können Besucher auf dem IBM Stand erleben, wie Watson der Welt künstliche Intelligenz einhaucht und wie die Cloud hierbei die Fäden zusammenhält.

13.02.2017 Quelle: IBM Sponsored Post by IBM
IBM | Nao-Roboter Connie (Quelle: Design Offices)
IBM - Nao-Roboter Connie (Quelle: Design Offices)

IBM | Halle 2 | Stand A10

Neugierig und gespannt stehen wir vor dem Tor der Halle 2 auf dem Messegelände Hannover. Alle Jahre wieder ist zu Jahresbeginn CeBIT-Zeit.

Das Tor öffnet sich einen Spalt und gibt einen ersten Blick frei auf den Stand von IBM: Dort erwartet uns die IT-Welt von morgen, in der Cognitive Computing den Ton angibt.

Vor uns steht ein weißer Nao-Roboter mit blauer Mütze und grünen Augen. Er ist etwa einen halben Meter groß und begrüßt uns:

"Welcome at the CeBIT booth of IBM!"

Dass der Roboter redet, Fragen versteht und beantworten kann, verdankt er der künstlichen Intelligenz von Watson, dem kognitiven Computersystem von IBM.

Der Nao-Roboter ist ein Kollege jenes Exemplars, das IBM eigens für die Hotelkette Hilton entwickelt hat. Er heißt Connie und begrüßt im Hilton in McLean in Virginia die Gäste.

Der Concierge gibt Tipps für den Aufenthalt und weiß Bescheid über Land und Leute. Hierfür greift der Roboter auf einen reichen Datenschatz zu, wie beispielsweise das Wissen der Reiseplattform WayBlazer, die ebenfalls Watson-Technologie einsetzt. Zudem lernt Connie mit jeder gestellten Frage hinzu und erweitert seinen Wissensschatz ganz von alleine.

Connies Kollege auf dem IBM Stand steht stellvertretend für das diesjährige CeBIT-Motto des Unternehmens, das der Nao-Roboter natürlich auswendig aufsagen kann: "Outthink limits – build a cognitive business." Von seinem Platz aus haben wir einen guten Überblick auf weitere Anwendungen, in denen die Intelligenz von Watson steckt: Autos, Maschinen, Sicherheitssysteme, Arbeitsplätze, Wettervorhersagen und sogar ein Abendkleid – und das alles in der Cloud.

"Looking forward to seeing you again", sagt der Roboter und winkt zum Abschied. Wer ihn persönlich erleben oder mehr über die grenzenlose Welt von IBM Watson erfahren möchte, kann hier einen Termin vereinbaren.

Das könnte Sie auch interessieren

Artificial Intelligence Cognitive ComputingDigitale Transformation RSS Feed abonnieren